Zum Ende der Kooperation zwischen Wüstenrot und BAWAG

Salzburg (ots) - "Mit Bedauern müssen wir zur Kenntnis nehmen,
dass nach 49 Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit die Partnerschaft zwischen BAWAG und Wüstenrot zu Ende geht", sagte Wüstenrot Generaldirektor Dr. Herbert Walterskirchen.

Mit der BAWAG verliert Wüstenrot daher jenen Partner, mit dem die Kooperation zwischen Banken und Wüstenrot überhaupt begann und sich zu einer bedeutenden Vertriebsschiene entwickelte. Zur Zeit arbeitet Wüstenrot mit 14 Banken und Versicherungen zusammen, die mit rund 55.000 Verträgen jährlich ca. 40 % des Gesamtvolumens abschließen. Rund 10.000 Verträge davon kommen von der BAWAG. Im Bestand befinden sich rund 60.000 prämienbegünstigte BAWAG-Bausparverträge, die alle mit den hohen 4,5 % verzinst sind, weil Wüstenrot bekanntlich als einzige Bausparkasse die Zinssenkung im Ansparbestand nicht mitgemacht hat. Den Kunden ist daher zu raten, diese Verträge bis zum Ende der Bindungsfrist auf alle Fälle aufrecht zu erhalten, weil sie bei keiner anderen Bausparkasse die hohen Zinsen von 4,5 % erhalten.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dir. Dr. Herbert Moser
Tel.:0662/6386/373

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS