ots Ad hoc-Service: Deutsche Telekom AG <DE0005557003>

Bonn (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich =

Deutsche Telekom erwirbt One2One Position in Großbritannien deutlich gestärkt Großer Schritt auf einem der wichtigsten Telekommunikationsmärkte

Die Deutsche Telekom wird das britische Telekommunikationsunternehmen One2One zu 100 Prozent erwerben. Der deutsche Marktführer wird damit seine Position in einem der wichtigsten europäischen Märkte deutlich ausbauen. "Dies ist eine Akquisition von zentraler Bedeutung für die Deutsche Telekom. Sie erfüllt zwei der Kernanforderungen unserer Wachstumsstrategie. Zum einen setzen wir so die Expansion unseres überaus erfolgreichen Mobilfunkgeschäfts in Europa fort, zum anderen gewinnen wir eine starke Präsenz und eine solide Wachstumsbasis im Vereinigten Königreich, einem der vorrangigen Märkte in Europa", betonte Dr. Ron Sommer, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom. "Wir erwerben damit einen attraktiven und gut eingeführten Mobilfunknetzbetreiber mit einem starken Markennamen und einem erheblichen Wachstumspotential in einem der Hauptmärkte der EU."

Der Kaufpreis beträgt 6,7 Milliarden Pfund. Die Deutsche Telekom wird zudem Verbindlichkeiten von 200 Millionen Pfund übernehmen. Daneben verbleiben bei One2One Verbindlichkeiten von 1,5 Milliarden Pfund. Cable & Wireless und MediaOne halten derzeit je 50 Prozent an One2One. Die Transaktion steht unter Vorbehalt der Zustimmung des Aufsichtsrats der Deutschen Telekom sowie der Zustimmung der Wettbewerbsaufsicht der Europäischen Union.

One2One ist mit einem Marktanteil von 16 Prozent der viertgrößte und am schnellsten wachsende Mobilfunknetzbetreiber in Großbritannien. Der britische Markt weist im Mobilfunk eine Penetrationsrate von 27 Prozent (Stand 1. Juni 1999) auf im Vergleich zu 20 Prozent in Deutschland. One2One gilt als einer der Key Player der Branche. Allein im zweiten Quartal 1999 wurden über 400.000 Neukunden gewonnen. Insbesondere der Anteil der Geschäftskunden konnte deutlich erhöht werden. Gegenwärtig telefonieren mehr als 350.000 Geschäftskunden im One2One-Netz. One2One hat im Geschäftsjahr 1998/99 (31. März) ein Ergebnis vor Steuern, Zinsen, Abschreibungen und Amortisation (Ebitda) von 112 Millionen Pfund erzielt nach einem Verlust von 39 Millionen Pfund im Vorjahr. Der Umsatz erhöhte sich um 42 Prozent auf 781 Millionen Pfund.

One2One startete bei seiner Gründung 1993 mit dem weltweit ersten voll digitalisierten Netz im GSM 1.800 Standard. Das Netz ist für 97 Prozent der Bevölkerung verfügbar. Nach schnellem Wachstum kommt das Unternehmen derzeit auf rund 2,65 Millionen Kunden. Damit hat das neue Management, das 1996 die Leitung von One2One übernahm, die Teilnehmerzahl mehr als vervierfacht bzw. den Marktanteil um zehn Prozent erhöht.

One2One gilt als Pionier bei innovativen Preiskonzepten. So hat das Unternehmen als erster Mobilfunkanbieter in Großbritannien Prepaid-Karten eingeführt.

Für die Telekom-Mobilfunktochter T-Mobil und One2One bieten sich über das Roaming hinaus zahlreiche Synergien. So können die Partner gegenseitig von ihren erheblichen Marketingerfahrungen profitieren. One2One hat z.B. mit sehr großem Erfolg den britischen Massenmarkt über Prepaid-Karten erschlossen, ein Marktsegment, das in Deutschland noch relativ unterentwickelt ist. T-Mobil kann im Gegenzug beispielsweise seine Marketingsstrategien bei Geschäftskunden transferieren. Auch für technische Lösungen, etwa im Hinblick auf die Realisierung von UMTS und GPRS, und allgemein beim Einkauf ergeben sich Synergien und Einsparpotentiale. Die Deutsche Telekom kommt mit dem Erwerb von One2One im europäischen Mobilfunkmarkt einschließlich ihrer Mehrheitsbeteiligung in Österreich sowie ihrer Beteiligungen in Ungarn, Polen und Tschechien nun auf rund zwölf Millionen Mobilfunkteilnehmer.

Die Deutsche Telekom ist in Großbritannien bereits durch die im April 1998 gegründete MetroHoldings vertreten. Das mit dem britischen Telekommunikationsunternehmen Energis und France Telecom betriebene Joint Venture errichtet leistungsfähige moderne Netzinfrastrukturen in Glasfasertechnik. Diese Metropolitian Area Networks (MAN) werden zuerst für die Wirtschaftszentren London, Manchester, Birmingham, Leeds und Bristol realisiert. Sie ermöglichen es der strategischen Allianz Global One, leistungsstarke Telekommunikationsnetze für Geschäftskunden anzubieten. Zudem ist die Deutsche Telekom über ihre Beteiligung an der Detecon Deutsche Telepost Consulting in Südengland mit der Eurobell als Regionalanbieter vertreten. Eurobell offeriert Telefon-, TV-, Daten- und Internet-Dienste.

Mit rund 7,4 Millionen Kunden ist T-Mobil (Deutsche Telekom MobilNet GmbH) Deutschlands größter Anbieter von Mobilfunkdiensten. T-Mobil startete 1993 als wirtschaftlich selbständige Gesellschaft das operative Geschäft. Die hundertprozentige Tochter der Deutschen Telekom AG agiert mit über 6000 Mitarbeitern in einem der dynamischsten Wachstumsmärkte, dessen Zuwächse noch über den hohen Wachstumsraten des Telekommunikations-Bereichs liegen. T-Mobil erzielte 1998 einen Umsatz von rund 7,5 Milliarden Mark.

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI