Tourismus - Arbeitgeber par Excellence

Neuer Höchststand an Beschäftigten - Kritik an "Miesmachermeldungen aus der Arbeiterkammer"

Wien (PWK) - Entgegen jüngsten Miesmachermeldungen aus der Arbeiterkammer ist der Tourismus derzeit in der Tat auf Überholspur und boomt mit einer neuen Beschäftigungshöchstzahl im Juni von 154.078 Arbeitnehmern. ****

"Es gibt keine Branche, die derart regelmäßig seitens der Arbeitnehmervertretungen in den Schmutz gezogen wird. Tatsache ist, dass Dienstleistungen in einem anderen Rhythmus erbracht werden als Leistungen in der Produktion, dass es Sonn- und Feiertagsarbeit gibt, und dass im Dienste des Gastes natürlich auch Überstunden anfallen. Unerwähnt bleibt dabei die Tatsache, dass die Dienstnehmer im Tourismus die höchste Berufstreue aufweisen und dass zu hohen Kollektivvertragsüberzahlungen Trinkgeld und andere Benefits kommen", kritisiert der Obmann der Bundessektion Tourismus und Freizeitwirtschaft, Komm.Rat Hansjörg Kröll, die immer wiederkehrenden Branchenbeschimpfungen der Arbeiterkammer.

Dass die Arbeiterkammer in Wahlkampfzeiten die Abfertigung für Saisonbeschäftigte urgiert, könne niemanden überraschen. Überraschen könne höchstens die Frage, wer diese Milliardenbeträge aufbringen und wie dies geschehen soll, da der Tourismus schon jetzt an extrem hohen Personalkosten leidet. "Die Dienstnehmer der Tourismuswirtschaft werden sich jedenfalls nicht von solchen Demagogien gegen ihre eigene Branche aufhetzen lassen", unterstrich Obmann Kröll.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Freizeitwirtschaft
Syndikus Dr. Paul Schimka
Tel: 50105/DW 3567Bundessektion Tourismus und

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK