Wildtiermanagement für Lainzer Tiergarten

Das Forstamt der Stadt Wien läßt Studie erarbeiten

Wien, (OTS) Das Forstamt der Stadt Wien hat das Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie der Veterinärmedizinischen Universität Wien beauftragt, ein Wildtiermanagementkonzept für das Naturschutzgebiet Lainzer Tiergarten zu entwickeln. Univ. Prof. Dr. Friedrich Reimoser und Dipl. Ing. Marlis Schnetz vom Forschungsinstitut sehen als ein wesentliches Ziel Ihrer Arbeit, die Scheu des Wildes vor dem Menschen zu mindern, um den Besuchern das Erlebnis "Wildtier" in
dem einzigartigen Naturschutzgebiet zu ermöglichen.****

Durch die vielen Störungen tagsüber wurde der Tagesrhythmus -speziell die Nahrungsaufnahme - der Tiere im Lainzer Tiergarten beeinträchtigt. Sie haben sich zu Nachttieren entwickelt und in
die weniger beunruhigten Bereiche des Areals zurückgezogen. Dort ist die Vegetation durch Verbiß, Fegen/Schlagen, Schälen und Tritt stark beeinträchtigt worden. Um die Probleme - bedingt durch die Mehrfachnutzung des Lainzer Tiergartens - zu lösen, wird vom Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie ein integrales Managementkonzept entwickelt, in dem sämtliche Interessensgruppen zur dauerhaften Erhaltung des Lainzer Tiergartens eingebunden werden. "Bei Wildtieren kann nur dann eine Vertrautheit entstehen, wenn für sie Ereignisse vorhersehbar sind." meinen die Wissenschaftler. Daher ist es sehr wichtig, sich an die für den Lainzer Tiergarten aufgestellten Regelungen zu halten. Im Naturschutzgebiet ist es verboten, Wildtieren nachzustellen, sie
zu füttern und zu beunruhigen. Hunde müssen daher draußen bleiben. Zudem ist das Verlassen der gekennzeichneten Wege, Lagerwiesen und Spielplätze untersagt. "Wir appellieren an das Verständnis und die Disziplin der Besucher, sich - zum Schutz der Pflanzen und Tiere
und im eigenen Interesse - an diese Verhaltensregeln zu halten.",
so Dipl. Ing. Schnetz vom Forschungsinstitut für Wildtierkunde. Bezüglich Jagd empfehlen die Wildexperten eine effiziente Wildbewirtschaftung im Winter während der Schließzeit bei möglichst geringer jagdlicher Beunruhigung der Wildtiere.
"Das Forstamt der Stadt Wien ist erfreut, zusammen mit der Wissenschaft neue Wege im Wildtier - Mensch - Umwelt - Gefüge im Lainzer Tiergarten zu beschreiten," meint Wiens Forstdirektor
Dipl. Ing. Dr. Karlheinz Ballik. " Gemeinsam wird es uns gelingen, das hautnahe Erleben von Wildtieren unseren Besuchern zu sichern." (Schluß) ma

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Renate Marschalek
Tel.: 4000/81 070
e-mail: mar@guv.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK