Vishay gibt einen 20%igen Anstieg bei den Nettoerträgen im zweiten Quartal 1999 bekannt

Malvern, Pennsylvania (ots-PRNewswire) - Dr. Felix Zandman,
Chairman und Chief Executive Officer der Vishay Intertechnology Inc. (NYSE: VSH), gab bekannt, daß der Umsatz im zweiten Geschäftsquartal der Firma, das am 30. Juni 1999 endete, $425.323.000 betrug gegenüber $412.844.000 im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Die Nettoerträge im zweiten Quartal 1999 betrugen $20.181.000 oder $0,24 pro Aktie im Vergleich zu $16.766.000 oder $0,20 pro Aktie im zweiten Quartal 1998. Die Nettoerträge sind folglich bei im wesentlichen gleichen Einnahmen (vor einer einmaligen Abschreibung im ersten Quartal 1999) um 31% gestiegen.

In dem Halbjahr, das am 30. Juni 1999 endete, betrug der Umsatz $848.381.000 im Vergleich zu $761.588.000 im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Die Nettoerträge lagen vor den nicht operativen Posten im ersten Halbjahr 1999 bei $35.561.000 oder $0,42 pro Aktie im Vergleich zu $37.226.000 oder $0,44 pro Aktie im ersten Halbjahr 1998. Nach den nicht operativen Aufwendungen in Höhe von $14.562.000 oder $0,17 pro Aktie betrugen die Nettoerträge im ersten Halbjahr 1999 $20.999.000 oder $0,25 pro Aktie im Vergleich zu $33.302.000 oder $0,39 pro Aktie für den vergleichbaren Vorjahreszeitraum nach nicht operativen Aufwendungen in Höhe von $3.924.000 oder $0,05 pro Aktie. Der nicht operative Verlust im Jahre 1999 entstand hauptsächlich aufgrund des zuvor angekündigten Verkaufs von Nicolitch S.A., dem französischen Hersteller von gedruckten Schaltkreisplatinen, ein Geschäft, das nicht zum Kerngeschäft von Vishay gehört. Der Verkauf von Nicolitch S.A. war am 26. März 1999 abgeschlossen.

Die Beträge für den Ertrag pro Aktie geben für alle Zeiträume einen Aktiensplit von 5 für 4 wieder, der am 22. Juni 1999 durchgeführt wurde.

Dr. Zandman sagte zu den Ergebnissen im zweiten Quartal 1999: "Die im Vergleich zum zweiten Quartal 1998 erhebliche Auftragszunahme im zweiten Quartal 1999 in Höhe von 27% spiegelte sich aufgrund der Produktmixänderung, die in einigen Bereichen zu Kapazitätseinschränkungen führte, noch nicht im Umsatz des vergangenen Quartals wider. Trotz des lediglich 3%igen Umsatzzuwachses hat die Firma die Nettoerträge gegenüber dem zweiten Quartal 1998 um 20% erhöht und Bruttogewinnspannen in Höhe von 25,6% erreicht, die höchsten seit dem ersten Halbjahr 1996. Die Rückstände sind um $55 Millionen oder 18% bezogen auf den Jahresbeginn gestiegen. Das Geschäftsklima ist gut. Die Aufträge gehen weiterhin in schneller Folge ein, wodurch unsere Lieferzeiten länger und die Preise stabilisiert - bei einigen Produktlinien sogar gesteigert -werden. Der starke Auftragseingangstrend setzt sich im Juli fort."

"Wir stellen erhebliche Verbesserungen bei den Aufträgen im Kapazitätsträgergeschäft fest (eine Auftragszunahme bei den Tantalkapazitätsträgern in Höhe von 61% und bei den mehrschichtigen Keramikkapazitätsträgern in Höhe von 22% gegenüber dem Vorjahr). Wir erreichten Bruttogewinnspannen in Höhe von 19,3% in diesem Quartal, einen erheblich besseren Wert als die entsprechenden Bruttogewinnspannen unserer Mitbewerber. Unser Kapazitätsträgergeschäft wird derzeit optimiert, um höhere Lieferungskapazität ohne erhebliche Kapitalinvestitionen zu erreichen. Unser Widerständegeschäft geht demgegenüber weiterhin langsam. Wie jedoch die Vergangenheit zeigt, sollte das Wachstum bei den Widerständen auf das Wachstum bei den Halbleitern und Kapazitätsträgern folgen, da die Widerstände in denselben Schltkreisen wie die Kapazitätsträger und die Halbleiter eingesetzt werden."

"Wir sind sehr zufrieden mit der Performance unserer Tochtergesellschaft Siliconix, die das zweite aufeinanderfolgende Rekordergebnis bei den Quartalserträgen gemeldet hat. Die Bruttogewinnspannen haben sich aufgrund der besseren Kapazitätsauslastung, eines verbesserten Produktmixes und erhöhter Fabrikationseffizienzen erheblich erhöht. Die Nachfrage nach den von Siliconix produzierten Halbleitern ist in allen wichtigen Märkten der Firma weiterhin gut, einschließlich der Telekommunikation und der tragbaren Computer. Die Produktionskapazität für die Produkte von Siliconix wird durch den Einsatz von Subunternehmern im Waferbereich und die Investitionen in Endfertigungseinrichtungen erheblich erhöht."

"Es sind viele neue Produkte auf den Markt gebracht worden, was auch zum positiven Geschäftsklima beigetragen hat und zu weiteren Umsatzzunahmen führen sollte. Ich freue mich, mitteilen zu können, daß unsere Barmittelgenerierung gut ist. Das hat dazu geführt, daß sich unsere langfristigen Verbindlichkeiten seit dem 31. Dezember 1998 um $63.000.000 vermindert haben. Außerdem hat sich unser Inventarbestand seit dem 31. Dezember 1998 um $27.000.000 reduziert."

Dr. Zandman schloß: "Ich bin ganz optimistisch, was die Zukunft der Branche und die von Vishay betrifft."

Die Vishay Intertechnology Inc. (NYSE: VSH) gehört mit einem Jahresumsatz von $1,6 Milliarden laut Magazin Fortune zu den 1.000 führenden Unternehmen und ist der größte US-amerikanische und europäische Hersteller von passiven elektronischen Komponenten (Widerständen, Kapazitätsträgern, Induktoren) und ein größerer Produzent von getrennten Halbleitern (Dioden, Optoelektronik, Transistoren), IRDCs (Infrarot-Kommunikationsgeräten) sowie integrierten Strom- und Analogschaltkreisen. Die Firmenkomponenten sind in der Elektronik unerläßlich und weltweit in den Produkten sehr vieler Industrien zu finden. Vishay hat den Hauptsitz in Malvern, Pennsylvania, USA. Die Firma beschäftigt über 20.000 Mitarbeiter in mehr als 60 Einrichtungen in den USA, Mexiko, Deutschland, Österreich, Großbritannien, Frankreich, Portugal, der tschechischen Republik, Ungarn, Israel, Japan, Taiwan, China und den Philippinen. Im Internet finden Sie Vishay unter http://www.vishay.com .

In dieser Pressemeldung können zukunftsbezogene Aussagen im Sinne von Section 27A des Securities Act von 1933 und Section 21E des Securities Exchange Act von 1934 enthalten sein. Mit diesen Aussagen sind eine Reihe von Risiken und Unwägbarkeiten verbunden, die sich in erster Linie auf einen Rückgang der Nachfrage nach den Produkten des Unternehmens, Wettbewerbsdruck, wirtschaftliche Rezessionen, Wechselkursschwankungen, Gesetzesänderungen, die Streichung öffentlicher Gelder oder steuerlicher Vorteile, Arbeitskämpfe, Unterauslastung der Fabriken und Kapazitätseinschränkungen beziehen. Eine umfassendere Liste dieser Faktoren ist im Bericht des Unternehmens enthalten, der am 31. Dezember 1998 bei der Securities and Exchange Commission (US-Börsenaufsicht) auf Formular 10-Q eingereicht wurde.

Anmerkung: Eine Konferenzschaltung für Investoren beginnt am Donnerstag, den 5. August, um 11 Uhr US-Ostküstenzeit. Eine Einwahl für Teilnehmer ist über die Telefonnummer (USA) 800-288-9626 möglich (nur USA und Kanada). Wenn Sie sich nicht in den USA oder in Kanada befinden, wählen Sie bitte (USA) 612-332-7515. Die Wiedergabe der Konferenzschaltung kann bis Mitternacht, US-Ostküstenzeit, am Sonntag, den 8. August, unter der Telefonnummer (USA) 800-475-6701 (nur USA und Kanada) oder unter (USA) 320-365-3844 (außerhalb der USA und Kanada) - Zugangskode 462971 - abgerufen werden.

ots Originaltext: Vishay Intertechnology Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Robert A. Freece, Senior Vice President, oder Richard N. Grubb, Executive Vice President und Chief Financial Officer, von Vishay Intertechnology, Tel.: (USA) 610-644-1300/
Webseite: http://www.vishay.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE