ots Ad hoc-Service: Progress-Werk Oberkirch <DE0006968001>

Oberkirch (ots Ad hoc-Service) - Zwischenbericht über das erste Halbjahr 1999 / Neue Aufträge sichern Wachstum bei PWO

Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Bei der Progress-Werk Oberkirch AG (PWO) erhöhte sich die Gesamtleistung im Vergleich zum Vorjahr um 9 % auf 121,4 Mio. DM (i. V. 111,9). Der Umsatz konnte um 8 % auf 121,8 Mio. DM (i. V. 113,3) gesteigert werden. Der Bereich Zulieferteile/Systeme erwirtschaftete 120,4 Mio. DM, was einer Steigerung von 8 % im Vergleichszeitraum entspricht. Der Blech- und Gerätebau verringerte den Umsatz um 26 % auf 1,4 Mio. DM. Neben zum 30.06. noch nicht abgerechneten Leistungen wirkt sich auch das schwache Küchengeschäft aus. 20 % des Gesamtumsatzes (i. V. 17) wurden außerhalb Deutschlands erzielt.

Im Berichtszeitraum wurden überdurchschnittlich hohe Vorleistungen in der Produkt- und Prozessentwicklung sowie umfangreiche Serienvorbereitungen für Großaufträge erbracht. Diese Aufträge werden in den nächsten Jahren wesentlich zur Steigerung von Wachstum und Ertragskraft des Unternehmens beitragen. Die Aufwendungen für Material und bezogene Leistungen sind im Verhältnis zur Gesamtleistung mit 46,4 % (i. V. 45,1) um 1,3 %-Punkte höher ausge-fallen, was auf produktmixbedingt gestiegene Zukäufe zurückzuführen ist. Der Personalaufwand erhöhte sich um 8 % auf 42,3 Mio. DM. Trotz hohem Personalbedarf bei Neuanläufen längerfristiger Großprojekte und der tariflichen Erhöhung konnte die Personalaufwandsquote um 0,1 % auf 34,8 % gesenkt werden. Dabei hat sich auch der geringere Aufwand für Altersversorgung positiv ausgewirkt, nachdem im letzten Jahr die Deckungslücke vollständig abgebaut worden ist. Trotz der Mehraufwendungen konnte das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit um 5 % auf 7,8 Mio. DM erhöht werden. Der Jahres-überschuss steigerte sich um 17 % auf 4,1 Mio. DM.

Die Abschreibungen erhöhten sich um 0,4 Mio. DM auf 7 Mio. DM. Die laufenden Investitionen betrugen 10 Mio. DM (i. V. 15). Für Investitionen einschließlich Finanzanlagen sind in diesem Jahr ca. 26 Mio. DM vorgesehen.

Zum 30.06.1999 beschäftigte PWO 893 Mitarbeiter (i. V. 887). Diese Zahl enthält 126 Mitarbeiter (i. V. 181) mit zeitlich befristeten Verträgen und 39 (i. V. 35) Auszubildende.

Bei der Tochtergesellschaft BRATTAN TOOL INDUSTRIES LTD. in Kitchener, Ontario/Kanada werden Restrukturierung und Neuausrichtung wie geplant fortgeführt, was bereits im Berichtszeitraum zu einer deutlichen Verbesserung des operativen Ergebnisses führte.

Für die zweite Jahreshälfte rechnet PWO mit nochmals leicht gegenüber dem Vergleichszeitraum steigenden Umsätzen, so dass für das Gesamtjahr ein Zuwachs von etwa 5 % erwartet werden kann. Der Konzernumsatz einschließlich des kanadischen Tochterunternehmens wird bei über 260 Mio. DM liegen. Das Ergebnis wird sich gegenüber dem Vorjahr nochmals erhöhen.

Seit dem 02.08.1999 ist die PWO-Aktie in SMAX notiert. Zeitgleich erfolgte auch die Umstellung der Börsennotierung auf Stückaktien zum amtlichen Handel an der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse in Stuttgart und an der Frankfurter Wertpapierbörse.

Der Vorstand

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/12