Fantastic auf Erfolgskurs / Der Börsen-Neuling am Frankfurter Neuen Markt bringt rasante Zuwachsraten mit

Zug (Schweiz)/Frankfurt (ots) - Der noch für diesen Herbst angekündigte Neuzugang am Frankfurter Neuen Markt, The Fantastic Corporation (Zug/Schweiz), meldet hohe Wachstumsraten. In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres hat der Anbieter von Software für die Verschmelzung von Internet- und Fernsehwelt den Umsatz um 295 Prozent auf 6,1 Mio Dollar erhöht, gegenüber 1,6 Mio Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Auftragseingang in den ersten sechs Monaten 1999 ist mit 11,4 Mio Dollar beinahe gleich hoch wie im gesamten Vorjahr 1998. Deutlich geringer als die Umsätze haben sich die Betriebskosten entwickelt: Sie sind von 6,8 Mio in ersten Halbjahr 1998 auf 15,2 Mio, oder um nur 122%, in der ersten Jahreshälfte 1999 gestiegen. Dies beinhaltet bereits die Eröffnung mehrerer neuer Niederlassungen im Zuge der globalen Expansion.

Die Investitionen in die Weiterentwicklung der Software betrugen im ersten Halbjahr 1999 rund 3,1 Mio Dollar gegenüber 2,3 Mio Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Prozentual entspricht dies einem Rückgang der Entwicklungskosten von 33 auf 20 Prozent der Betriebskosten. Dies zeigt die Wandlung der Gesellschaft vom reinen Software-Entwickler zu einem marketing- und vertriebsorientierten Unternehmen, heißt es in einer Pressemitteilung der The Fantastic Corporation.

Fantastic bietet die Software Channel Editorial Center (CEC) für die Aufbereitung multimedialer Kanäle aus Video, Audio, Text, Daten, Grafiken, Bildern, Webinhalten und Software durch Content Provider und Medienkonzerne sowie Channel Management Center (CMC) für die Ausstrahlung dieser Kanäle über Breitbandnetze wie Satellit, Kabel, xDSL und terrestrischen Digitalfunk ("Mobilfernsehen") durch Telekommunikationsgesellschaften an. Hinzu kommt das Softwarepaket MediaSurfer, das jeden Internet-Browser in eine Multimedia-Empfangsstation verwandelt, also Internet-Fernsehen in TV-Qualität ermöglicht.

Fantastic hat die Einnahmen der letzten Jahre und Monate vollständig in die Weiter-entwicklung der Technologie, die heute in der zweiten Generation vorliegt, und die weltweite Expansion gesteckt. Neben dem Zuger Hauptquartier wurden mittlerweile elf Niederlassungen in neun Ländern etabliert, fünf in Europa, drei in Amerika, eine in Australien und zwei in Fernost. Allein im ersten Halbjahr 1999 wurden neue Niederlassungen in Japan (Tokio), Frankreich (Paris) und Italien (Mailand) gegründet.

Fantastic Corporation hat neben Software und Standorte in Mitarbeiter investiert, um das Unternehmen als globalen Lieferanten der Schlüsselsoftware für die Verschmelzung von Fernseh- und Internetwelt vorzubereiten. Zur Jahresmitte 1999 waren 181 Mitarbeiter weltweit beschäftigt, 34 mehr als Ende 1998 und 109 mehr als Ende 1997. Das Gründungsjahr 1996 hatte Fantastic mit zehn Beschäftigten abgeschlossen. Zur Jahresmitte 1999 war die Mehrzahl der Beschäftigten (131) in Europa engagiert, 23 Mitarbeiter sind in den USA für Fantastic tätig, die anderen befinden sich in Fernost und Australien.

Bis zum jetzt geplanten Börsengang hat sich Fantastic neben dem eigenen Geschäft aus Privatplazierungen bei namhaften Investoren finanziert. Plazierungen fanden im Juli und Dezember 1997, im April und August 1998 sowie aktuell im Juli 1999 statt. Unter den Investoren befinden sich die E.T.F. Group, eine Investitionsgesellschaft im High-Tech-Bereich, T-Ventures, die Risikokapitalgesellschaft der Deutschen Telekom, der Halbleiterhersteller Intel, die Nachrichtenagentur Reuters, die japanische Venture Capital-Firma JAFCO, die zur Nomura-Bank gehört, Lucent Technologies Inc., sowie die europäischen Telekommunikationsgesellschaften British Telecom und Telecom Italia. Bemerkenswert ist, daß sich die zweitgrößte Investorengruppe mit knapp 15% des Gesamtkapitals aus dem Management und den Mitarbeitern der The Fantastic Corporation zusammensetzt.

Auf den Gang an den Frankfurter Neuen Markt hat sich Fantastic aktuell mit einer Privatplazierung in Höhe von 30 Mio Schweizer Franken vorbereitet. Im Zuge dieser bislang letzten Finanzierungsrunde haben die bereits bestehenden Investoren Intel, Reuters, Ventis Management AG und Deutsche Telekom ihr Kapitalengagement verstärkt. Zudem hat Fantastic mit Fair Invest in Frankfurt, Index Ventures in Genf und Singapore Press Holdings Multimedia Pte Ltd in Singapur neue Investoren gefunden. Die angebotenen Anteile waren zu beinahe 100 Prozent überzeichnet. "IP-Netze sind ein Kernfokus von Index Ventures, weil sie zu den vielversprechendsten Geschäftsgelegenheiten heutzutage gehören", erklärt Giuseppe Zocco, General Partner von Index Ventures. "Wir sind fest davon überzeugt, daß Fantastic mit seiner Breitband-Multimedia-Plattform, seinem erfolgreichen Management und seinen Weltklassepartnern genau die richtigen Zutaten besitzt, um zum Weltmarktführer aufzusteigen."

The Fantastic Corporation (Zug/Schweiz) ist die "Multimedia Internet Broadcast Company", die die Internet- und PC-Welt mit der Fernsehwelt (Breitband/Broadcast) verbindet. Fantastic hat ein neuartiges Breitband Multimedia Distribution System entwickelt, mit dem sich multimediale Inhalte über Satellit, Kabelnetze, xDSL und Digitalfunk ausstrahlen lassen. Das System verbreitet Intranet- und Internet-Inhalte schneller als heutige Infrastrukturen und ist für digitales TV und Radio optimiert. Die Distribution erfolgt ähnlich wie beim Fernsehen über Kanäle; der Empfang ist mit jedem Endgerät mit Internet-Browser möglich, z.B. PC, digitale Set-top-Boxen und alle IP-fähigen Endgeräte (Internet Protocol). Die Astra-Satelliten in Europa und das weltweite Loral-Satellitennetz sind bereits mit der Fantastic-Distributionssoftware ausgestattet. Zahlreiche Anbieter bereiten Multimedia-Dienste mit Fantastic vor, darunter die Deutsche Telekom. Weitere Partner sind Loral Space and Communications, Reuters, Intel, MTV Europe, EuroSport, Accu Weather, British Telecom, Telecom Italia und das European Medical Network.

The information contained herein is not for release, publication or distribution in or into the United States of America, or to any U.S. Person (as defined in Regulation S under the U.S. Securities Act of 1933, as amended). The shares of The Fantastic Corporation have not been and will not be registered under the U.S. Securities Act or the laws of any state, and may not be offered or sold within the United States or to U.S. Persons, except persuant to an exemption from, or in a transaction not subject to, the registration requirements of the U.S. Securities Act and applicable state laws.

"Die Entscheidung zum Kauf von Aktien von The Fantastic Corporation sollte ausschließlich aufgrund des unvollständigen Verkaufsprospektes erfolgen, der voraussichtlich am 13. September 1999 bei der The Fantastic Corporation und den Konsortialbanken erhältlich sein wird. Zudem empfehlen wir, vor der Kaufentscheidung eine Beratung bei einer Bank oder einem Anlageberater einzuholen."

Nicht zur Verbreitung in den USA, Kanada und Japan

ots Originaltext: The Fantastic Corporation
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Weitere Informationen:
The Fantastic Corporation,
Jürg Bollag,
Tel. +41 - 41 - 72888 - 43,
Fax. +41 - 41 - 72888 - 80
e-mail: juerg.bollag@fantastic.com
Web: www.fantastic.com

PR-Agentur:
Unternehmensberatung
Andreas Dripke GmbH
Tel +49 - 611 - 973150
Fax +49 - 611 - 719290
e-mail: andreas@dripke.de
Web: www.dripke.de

The Fantastic Corporation ist ein eingetragenes Warenzeichen von The Fantastic Corporation.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/SCHWEIZ