Über 500.000 Beschäftigte, unter 30.000 Arbeitslose

NÖ Motor im Kampf gegen Altersarbeitslosigkeit

St.Pölten (NLK) - Ende Juli waren in Niederösterreich 532.329 Personen unselbständig beschäftigt, 29.962 waren beim Arbeitsmarktservice NÖ arbeitslos vorgemerkt. Das bedeutet gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 5.891 oder 1,12 Prozent bei der Beschäftigtenzahl und einen Rückgang der Arbeitslosenzahl um 2.249 Vorgemerkte oder 7 Prozent. Ein großer Erfolg konnte im Kampf gegen die Altersarbeitlosigkeit erzielt werden. Erstmals seit Jahren ist die Zahl der Arbeitslosen über 50 Jahre zurückgegangen, und zwar österreichweit um rund 190, wovon nicht weniger als 101 auf Niederösterreich entfallen. Die vom AMS gemeinsam mit dem Land gesetzten Maßnahmen, wie "Initiative 50" und "Comeback", greifen also und Niederösterreich ist damit Motor des nunmehr eingeleiteten Umschwunges, so Experten des AMS.

Österreichweit ging im Juli die Arbeitslosigkeit um 9,5 Prozent zurück. Das bedeutet aber keineswegs, daß sich in Niederösterreich mit einem Minus von 7 Prozent der Arbeitsmarkt ungünstiger entwickelt, betonen Vertreter des AMS. Nachdem in den letzten drei bis vier Jahren Niederösterreich immer besser lag als der Bundesschnitt, holen nun andere Länder etwas auf. Und vor allem waren in Niederösterreich für den Rückgang der Arbeitslosigkeit zu knapp 45 Prozent verstärkte Schulungsaktivitäten des AMS verantwortlich, während dieser Anteil in anderen Bundesländern, vor allem in Wien, wesentlich höher liegt.

Ganz besonders haben in Niederösterreich vom Rückgang der Arbeitslosigkeit jüngere Frauen profitiert. Der Bestand an vorgemerkten arbeitslosen Frauen sank gegenüber dem Vorjahr um 1.548 oder 9,2 Prozent auf 15.251 und liegt damit auf einem Niveau wie am Beginn der neunziger Jahre. Trotz der Verkürzung der Karenzzeit war der Rückgang am stärksten in der Altersgruppe von 19 bis 25, er betrug hier 352 oder 16,9 Prozent.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK