Gewerbeverein: 21.175 mehr Beamte bis 2002 lassen Öffentlichkeit kalt!

Wien (OTS) - Nach Studium des vom Wirtschaftsministerium erstellten 'Berufsbildungsbericht 1999' und der darin vom AMS publizierten 'Arbeitsmarktvorschau 1999 - Beschäftigte nach Branchen 1997-2002' droht Österreich künftig ein weiterer beträchtlicher Zuwachs an Beschäftigten im Bereich Öffentliche Verwaltung, Sozialversicherung (ohne Unterricht und Forschung sowie Gesundheit, Veterinär-, und Sozialwesen), berichtete der Österreichische Gewerbeverein (ÖGV) am 2.8.1999.

Versteckt wird ausgewiesen, daß der öffentlich rechtliche Bereich bis 2002 eine Ausweitung von 21.175 Beschäftigten erfährt. Der Österreichische Gewerbeverein (ÖGV) steht mit Fassungslosigkeit vor dieser Prognose - wurde uns doch immer wieder versichert, daß wir eine schlanke öffentliche Verwaltung erhalten werden. Etwa 17 Milliarden Schilling wird o.a. Stellenzuwachs jährlich dem Steuerzahler kosten; geht man davon aus, daß zum Gehalt auch noch Personalnebenkosten in beträchtlicher Höhe bis hin zum Dienstwagen kommen. Umso erstaunlicher ist dies, als das die Öffentlichkeit mit stoischer Ruhe zur Kenntnis nimmt. Im Umfeld der gestern veröffentlichten 'Super-Arbeitslosenstatistik' sollte doch hier wohl einiges klar werden. Der ÖGV fordert vom Bund endlich, das einzulösen, was er in seinem 'Leitbild' vorgibt: 'Wir sind bestrebt......Transparenz, Vertrauen und Verständnis zu fördern'. Nett, daß man im öffentlichen Dienst 'bestrebt' ist. Die Transparenz des Bundes kostet uns zumindest einige zig-Milliarden in einem Bereich, wo wir alle annahmen, daß endlich Maßhalten angesagt ist. Aber die Öffentlichkeit ist davon unbeeindruckt. Man gewöhnt sich hierzulande offenbar an alles!.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.:01-587 36 33/30,
Email: oest.gewerbeverein@apanet.at

Österreichischer Gewerbeverein, Dr.Herwig Kainz,

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGV/OTS