Finanzminister Rudolf Edlinger warnt vor schwarz-blauer Koalition

"Die Wahrscheinlichkeit einer schwarz-blauen Koalition war nie so groß wie jetzt."

Wien (OTS) - In einem Interview mit dem am Montag erscheinenden Nachrichtenmagazin FORMAT warnt Finanzminister Rudolf Edlinger vor einer schwarz-blauen Koalition: "Die Wahrscheinlichkeit einer schwarz-blauen Koalition war nie so groß wie jetzt. In der ÖVP weiter, gebe es Persönlichkeiten, denen eine Koalition mit den Freiheitlichen lieber wäre als mit der SPÖ, formuliert der sozialdemokratische Finanzminister.

Edlinger fordert eine Fortsetzung der großen Koalition:"Ich glaube nach wie vor, daß SPÖ und ÖVP wieder zusammenarbeiten sollen - schon wegen der notwendigen Strukturveränderungen, die die nächste Regierung in Angriff nehmen muß." Hart attackierte Edlinger die Vorstellungen der ÖVP in der Sozialpolitik: Die Volkspartei wolle "bestimmte soziale Standards" unterminieren. Die Forderung von Obmann Wolfgang Schüssel und ÖAAB-Obmann Werner Fasslabend, Kollektivverträge sollten durch Betriebsvereinbarungen ersetzt werden, rüttle "an den Grundfesten unserer sozialen Realität". Edlinger: "Die ÖVP sieht offenbar die Arbeiter und Angestellten als lästigen Bestandteil der Wirtschaft." Edlinger kritisiert auch die Forderung von Fasslabend, das Sozialministerium für die ÖVP zu reklamieren: "Es ist merkwürdig, wenn ein gescheiterter Heeresminister den Sozialminister beansprucht."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Petra Stuiber 0699 / 100 29 047

FORMAT

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS