WWF: Der Katastrophe ins Auge schauen! Kritische Bedrohung von Mensch und Natur durch Giftstoffe als Folge derJugoslawien Konfliktes

Wien (OTS) - "Wenn internationale Hilfe sofort verfügbar gemacht wird, kann das Ärgste verhindert werden: Schadstoffe aus im Luftkrieg zerstörten Industrieanlagen Jugoslawiens fließen nach wie vor ungehindert in die Donau.- Philip Weller vom WWF International und sein Expertenteam haben die 'Hot Spots' der Umweltschäden besucht. Das Warten auf Laboruntersuchungen könnte verheerend sein: denn Handlungsbedarf besteht sofort!

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Katharina Seifert-Prenn
Tel.: (01) 488 17 / 231, 0664/43 20 166

WWF Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WWF/OTS