Verkehrsüberwachung in NÖ im zweiten Halbjahr 1999

Neben verstärkten Kontrollen auch monatliche Schwerpunkte

St.Pölten (NLK) - Angesichts steigender Unfallzahlen wird die Exekutive in Niederösterreich im zweiten Halbjahr 1999 wieder besonderes Augenmerk auf die Einhaltung der Fahrgeschwindigkeit und des Sicherheitsabstandes legen. Einen weiteren Schwerpunkt der Verkehrsüberwachung auf Niederösterreichs Straßen bildet das Thema Alkohol am Steuer. Darüber hinaus wurde die Verkehrsabteilung des Landesgendarmeriekommandos von der zuständigen Abteilung der NÖ Landesregierung beauftragt, bis Ende des Jahres monatlich besondere Schwerpunkte im Rahmen der Verkehrsüberwachung zu setzen:

Im August wird angesichts des zahlreichen Urlauberreiseverkehrs verstärkt die sichere Verwahrung der Ladung (z. B. Gepäck), die sichere Beförderung von Kindern - für jedes Kind im Auto muß bekanntlich ein eigener Kindersitz vorhanden sein - und der Schwerverkehr (Einhaltung der Ferienreiseverordung) kontrolliert.

Im September wird im Hinblick auf den Schulbeginn besonders Augenmerk auf Kinder auf der Straße, auf die Rechtsfahrordnung und auf das Anzeigen der Fahrtrichungsänderung oder des Fahrstreifenwechsels gelegt.

Im Oktober widmet sich die Exekutive verstärkt der Kontrolle der Beleuchtung, der Bereifung und des Schwerverkehrs, insbesondere, was die Beladung der Fahrzeuge anbelangt.

Im November stehen vor allem die Mißachtung des Rotlichtes, das Verhalten gegenüber Fußgängern und die Rechtsfahrordnung im Mittelpunkt der Kontrollen.

Im Dezember geht es abermals um die Anzeige der Fahrtrichtungsänderung oder des Fahrstreifenwechsels sowie um das Einordnen und um die Einhaltung des Sicherheitsabstandes der Schwerverkehrsfahrzeuge.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2163

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK