ots-Ad hoc-Service: Kinowelt Medien AG <DE0006285901> Expansion

München (ots-Ad hoc-Service) - Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

Die Vorstände der Kinowelt Medien
AG, Dr. Michael Kölmel, Dr. Rainer Kölmel und Eduard Unzeitig, und der Chairman des größten kanadischen Filmkonzerns Alliance Atlantis Communications, Inc. (Toronto), Michael MacMillan, haben heute eine Vereinbarung über eine weitreichende strategische Allianz beschlossen: Kinowelt erwirbt eine Option auf 20 Prozent an Alliance Atlantis und steigt mit 50 Prozent in den Alliance Atlantis Filmverleih in Großbritannien ein. Beide Unternehmen gründen eine gemeinsame Filmproduktionsgesellschaft in Los Angeles.

Die Münchner Mediengruppe hält ab sofort eine Option auf 6,276 Millionen Aktien und damit 20 Prozent von Alliance Atlantis. Die Aktien der Alliance Atlantis werden im Rahmen einer Kapitalerhöhung neu ausgegeben und vorübergehend von den Großaktionären der Kinowelt übernommen. Das Kapitalerhöhungsvolumen der Alliance Atlantis von rund 170 Millionen Mark wird vollständig dem Unternehmen zufließen. Dr. Rainer Kölmel und Eduard Unzeitig rücken in das Board of Directors, das Executive Committee und das Audit Committee von Alliance Atlantis auf. Gleichzeitig übernimmt Kinowelt 50 Prozent an dem Filmverleih der kanadischen Mediengruppe in Großbritannien, Alliance Atlantis Releasing Ltd. Diese Gesellschaft wird mit einem über drei Jahre verteilten Investitionsvolumen von 75 Millionen USD ausgestattet werden und neben dem Filmverleih auch in der Filmproduktion, dem Lizenzhandel und dem Home Entertainment tätig sein. Kinowelt und Alliance Atlantis werden darüber hinaus als gleichberechtigte Partner noch in diesem Jahr eine neue Produktionsgesellschaft mit Sitz in Los Angeles gründen. Das Unternehmen mit einem über drei Jahre verteilten Investitionsvolumen von 150 Millionen USD wird Kinospielfilme für den Weltvertrieb entwickeln und produzieren.

Alliance Atlantis Communications ist die mit Abstand größte Unternehmensgruppe im Film- und Fernsehsektor Kanadas. Sie ist im September 1998 aus einer Fusion von Alliance Communications Corporation, Toronto, und Atlantis Communications Inc., Toronto, hervorgegangen. Das börsennotierte Unternehmen erzielte im Geschäftsjahr 1998/1999 (Ende: 31.03.1999) mit 600 Mitarbeitern einen Umsatz von 884,6 Millionen Mark (Kurs: 1 CAD = 1,25 DEM) und ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 71,43 Millionen Mark. Die einmaligen Restrukturierungskosten aufgrund des Mergers in Höhe von rund 100 Millionen Mark führten zu einem Jahresfehlbetrag 1998/1999 von 32 Millionen Mark. Sie resultierten im wesentlichen aus der Vereinheitlichung der Abschreibungsmodalitäten von Filmrechten, der Schließung von Büros und den Abfindungen für freigesetzte 164 Mitarbeiter.

Alliance Atlantis besetzt ebenso wie Kinowelt die gesamte Verwertungskette von Spielfilmen. Der kanadische Medienkonzern hat seine Aktivitäten in die drei Geschäftsbereiche "Fernsehfilm", "Kinospielfilm" und "Spartenkanäle" gegliedert. Diese tragen jeweils mit 65, 25 und 10 Prozent zum Umsatz bei.

Durch die Allianz mit Alliance Atlantis expandiert Kinowelt in den amerikanischen und britischen Filmmarkt und kann den erfolgreichen Weltvertrieb von Alliance Atlantis für die Vermarktung der Eigen- und Co-Produktionen sowie des Kinowelt- Katalogs an Weltrechten nutzen. Zusätzlich profitiert Kinowelt bereits kurzfristig von Synergieeffekten im Filmeinkauf und in der Filmproduktion.

Kinowelt veranstaltet hierzu heute um 12.00 Uhr ein Pressegespräch im Hotel "Vier Jahreszeiten", München.

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/EBITDA