ots Ad hoc-Service: Erste Bank Öst. Spark. <AT0000652011>

Wien (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Erste Bank verzeichnet gute erste Jahreshaelfte 1999

Die Erfolgsentwicklung der Erste Bank Gruppe zeigt im ersten Halbjahr 1999 im Vergleich zur Vorjahresperiode im Betriebsergebnis eine Verbesserung um ATS 92 Mio. (+4,1%) auf ATS 2.342 Mio./EUR 170 Mio., wobei sich die Betriebsertraege um 3,2% und die Betriebsaufwendungen um 2,9% erhoehten. Die Cost/Income Ratio blieb mit 72,7% nahezu unveraendert.

Der Zinsensaldo (Nettozinsertrag inkl. Ertraege aus Wertpapieren und Beteiligungen) erhoehte sich gegenueber dem Vorjahr um ATS 75 Mio. (+1,5%) auf ATS 5.093 Mio./EUR 370 Mio. Weiterhin sehr erfreulich entwickelte sich das Provisionsergebnis. Dieses uebertraf mit ATS 2.240 Mio./EUR 163 Mio. den sehr guten Wert des Vorjahres um ATS 230 Mio. (+11,4%).

Unter Beruecksichtigung der Risikovorsorgen, die sich in etwa auf dem Vorjahresniveau bewegen, ergibt sich mit ATS 1.362 Mio./EUR 99 Mio. ein um 4,4% verbessertes EGT gegenueber dem Vorjahr (ATS 1.304 Mio.)

Die Bilanzsumme der Erste Bank Gruppe hat sich gegenueber dem 31.12.1998 um rd. ATS 38 Mrd. (+5,3%) auf ATS 753,3 Mrd erhoeht.

Die Forderungen an Kunden verzeichneten einen moderaten Zuwachs um rd. ATS 16 Mrd. (+4,3%) auf ATS 390,1 Mrd. gegenueber Ultimo 1998. Die Verbindlichkeiten gegenueber Kunden zeigen einen Anstieg um rd. ATS 7 Mrd. (+2,6% gegenueber Ultimo 1998) auf ATS 276,4 Mrd.

Die Kernkapitalquote per 30.6.1999 betraegt 6,1%, die Eigenmittelquote 10,9%. Beide Werte sind gegenueber dem Jahresultimo 1998 nahezu unveraendert. Den erforderlichen Eigenmittel gem. @ 22 BWG in Hoehe von ATS 33,6 Mrd. stehen vorhandene Eigenmittel insgesamt (inkl. Tier-3 Mittel) von ATS 46,6 Mrd. gegenueber, woraus sich eine Deckungsquote von 138,7% ergibt.

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/06