LR Bauer: Fernwärmeprojekt zwischen Landesnervenklinik Mauer und Neusiedler AG

Beitrag des Landes zum Klimabündnis-Beitritt der Stadt Amstetten

St. Pölten, (SPI) - Ein beispielhaftes Projekt wird derzeit im Gesundheitsressort des Landes Niederösterreich ausgearbeitet. Die Abwärme der Neusiedler AG Papierfabrik in Amstetten-Hausmening soll im Rahmen eines Fernwärmeprojektes genützt werden, um die Landesnervenklinik Mauer mit Fernwärme zu versorgen. Diese richtungsweisende umweltpolitische Kooperation wurde in den vergangenen Monaten ausverhandelt und ist mittlerweile unterschriftsreif. "Die garantierten Abwärme-Ressourcen der Neusiedler Papierfabrik liegen bei rund 20.000 Mwh, womit man zusätzlich noch weitere Fernwärmeprojekte im Raum Amstetten verwirklichen könnte. Die Stadt zeigt dafür jedenfalls großes Interesse", informiert Gesundheitslandesrat Dr. Hannes Bauer.****

Im Rahmen dieser Verhandlungen ist auch die EVN AG an das Land Niederösterreich herangetreten. Die EVN bot eine maßgebliche Reduzierung ihrer Energieversorgungstarife an, was ökonomisch zu einer Neubestimmung des Projektes geführt hätte. "Für mich stehen bei diesem Projekt die umweltpolitischen Überlegungen im Vordergrund, ich sehe es auch als Beitrag des Landes und des Gesundheitsressorts zum kürzlich erfolgten Beschluß der Stadt Amstetten für den Beitritt zum Klimabündnis. Nicht das Verhindern, sondern die umweltpolitische und wirtschaftliche Sinnhaftigkeit muß bei solchen Projekten Handlungsgrundlage sein. Diese Vorgangsweise wurde - aufgrund der finazpolitischen Auswirkungen - auch mit Finanzlandesrat Mag. Wolfgang Sobotka abgeklärt", bemerkt Bauer.

Zusätzlich soll zur Sicherung der Wärmeversorgung ein neuer Erdgas-Heizwasserkessel mit einer Leistung von ca. 600 kW installiert werden, der bei Störungen bzw. Wartungsarbeiten eine reibungslose Energieversorgung garantieren soll. "Die nun ausverhandelte Kooperation erspart damit dem Land im Vergleich zur derzeitigen Kostensituation nicht nur Geld, sondern sie trägt auch dazu bei, ohnehin vorhandene Ressourcen der Wirtschaft besser zu nutzen und die Umwelt durch eine maßgebliche CO2-Reduktion zu schonen. Ein diesbezüglicher Antrag wird jedenfalls der NÖ Landesregierung von mir in einer der kommenden Regierungssitzungen zur Beschlußfassung vorgelegt", so Landesrat Bauer.
(Schluß) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN