ROTH:"Schließung von Postämtern gefährdet ländliche Struktur"

"VP NÖ kämpft für Nahversorgung - Post schreibt Milliardengewinne und spart ein"

Niederösterreich, 29.7.1999 (NÖI) "Die geplante Einschränkung der flächendeckenden Postdienst - Versorgung wäre ein massiver Anschlag auf den ländlichen Raum. Nach dem Rückgang der Nahversorger und der Wirtshäuser könnten viele Gemeinden eine weitere Infrastruktureinrichtung zum Schaden der Bevölkerung verlieren", übt LAbg. Sissy Roth heftige Kritik an den Umstrukturierungsplänen der Post.

Das neue Postkonzept sieht österreichweit die Schaffung von 550 Servicepostämtern und 1680 Basispostämtern vor. Während die Servicepostämter weiter ausgebaut werden sollen, verlieren die Basispostämter zahlreiche Funktionen.

Von den 620 Postämtern in Niederösterreich werden 509 zu Basispostämtern degradiert. Durch die laufende Defizitkontrolle und Standortüberprüfung der Basispostämter käme es zwangsläufig zur Schließung zahlreicher Postämter, befürchtet Roth.

"Während wir alles daran setzen, um die dörflichen Strukturen zu stärken, etwa durch unsere Nahversorgerinitiative, torpedieren die Pläne der Post unser Vorhaben. Auch Postämter gehören zu einem funktionierenden Ortskern", betonte Roth.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI