Helfen Sie mit, Ozon zu vermeiden

Ozonfolder der KfU neu aufgelegt

St.Pölten (NLK) - Unter dem Titel "Helfen Sie mit, Ozon zu vermeiden!" hat die Koordinierungsstelle für Umweltschutz (KfU) beim Amt der NÖ Landesregierung ihren Ozonfolder neu aufgelegt. Auf übersichtliche Weise werden darin die Unterschiede zwischen dem lebensnotwendigen Schutzfilter Ozon und dem in Bodennähe schädlichen Gas Ozon erläutert sowie die österreichischen Warnwerte und damit verbundene Schutzmaßnahmen dargestellt.

Den Ursachen für ein Steigen der Ozonbelastung sind jene Möglichkeiten gegenübergestellt, mit denen jeder einzelne dazu beitragen kann, Ozon zu vermeiden. So sind bei unumgänglicher Nutzung des eigenen Pkw etwa Tips wie frühes Hochschalten, Erhöhung des Reifendrucks, reduzierter Einsatz der Klimaanlage etc. im Detail angeführt.

Den Folder, der auch die Internet-Adressen und Telefonnummern des NÖ Luftgütetelefons bzw. des NÖ Ozontelefons enthält, samt Plakat im A3-Format erhält man kostenlos beim Bestellservice der Koordinierungsstelle für Umweltschutz unter der Telefonnummer 02742/200-5289.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2175

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK