Totale Sonnenfinsternis - Augenschäden vermeiden

Wien (OTS) - In ein paar Tagen ist es soweit: nicht nur Wissenschaftler, sondern auch ein großes Laienpublikum fiebert dem seltenen Ereignis entgegen. Wenn das Wetter mitspielt, wird in Teilen Europas, besonders auch in Österreich ein großartiges Naturphänomen zu beobachten sein. Die österreichischen Augenärzte (Österreichische Ophthalmologische Gesellschaft) haben schon vor etlichen Wochen mittels Presseaussendungen, Rundfunkberichten, Internet-Information und Verteilen von Informationsblättern mit der Aufklärung breiter Bevölkerungsschichten begonnen und vor den Gefahren für die Augen bei ungeschützter Beobachtung gewarnt. Heute stellen wir fest, daß der Wissensstand in der Bevölkerung dank unserer Pressearbeit deutlich angestiegen ist. Die Augenärzte raten aber nicht nur zur strikten Einhaltung der empfohlenen sicheren Beobachtungs- methoden ("Lochkamera", Projektion, Spezialfilterfolien in Pappfassung - sog. "Sonnenfinsternisbrille", sonnensichere Objektivfilter bei Teleskopen), sondern empfehlen auch eine möglichst kurze Beobachtungsdauer - nach dem Motto "Sicher ist sicher". Kinderaugen sind besonders gefährdet (hohe Durchlässigkeit für Strahlung), daher sollten Kinder gut beaufsichtigt werden und dürfen ihre Spezialschutzbrillen auch nicht kurz abnehmen. Die Augenärzte sind besonders deswegen um die Vorsorge bemüht, da bei bereits eingetretenem Netzhautschaden praktisch keine sicher wirksame Therapie bekannt ist. Die Augenärzte Österreichs (Österreichische Ophthalmologische Gesellschaft) appellieren nochmals an die Bevölkerung, Vernunft zu bewahren, um Augenschäden mit Sicherheit zu vermeiden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Leiter des Referates für Öffentlichkeitsarbeit
der Österr. Opththalmolog.Gesellschaft
Tel. 01/713 17 15 13

Dr. med. Herbert Schuster

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS