ots Ad hoc-Service: Baader Wp.handelsbank AG <DE0005088108>

Frankfurt (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Ad-hoc-Mitteilung gemäß @15 WpHG

Baader Wertpapierhandelsbank AG erhöht Beteiligung an KST Wertpapierhandels-AG auf 47,5 Prozent

München, 26. Juli 1999 - Im Rahmen einer außerbörslichen Transaktion hat die Baader Wertpapierhandelsbank AG ihre strategische Beteiligung an der KST Wertpapierhandels-AG, Stuttgart, von bisher 25,3 Prozent auf 47,5 Prozent aufgestockt. Dies gab Uto Baader, Vorstandsvorsitzender der Baader Wertpapierhandelsbank AG, heute bekannt. Die Vorstände beider Unternehmen begrüßten diesen Schritt. Die Baader Wertpapierhandelsbank betreut in Stuttgart überwiegend Auslandsaktien, die KST hat ihren Schwerpunkt im Skontroführungsbereich deutscher Werte.

Die Baader Wertpapierhandelsbank AG ist eine der führenden deutschen Wertpapierhandelsbanken. Das Unternehmen ist Skontroführer für mehr als 2.200 in- und ausländische Aktien sowie ca. 1.800 Optionsscheine.

Das Emissionsgeschäft hat für das Unternehmen besonders an Bedeutung gewonnen. So konnten in den ersten sechs Monaten dieses Jahres bereits sechs Unternehmen erfolgreich an der Börse plaziert werden. Für das zweite Halbjahr 1999 sind noch fünf weitere Emissionen geplant. Nach der bisher erfolgreichsten Neuemission am SMAX, der VCL Film + Medien AG, wird die Baader Wertpapierhandelsbank AG mit der Advanced Medien AG Anfang August erstmalig eine Emission in den Neuen Markt

Baader Wertpapierhandelsbank AG, Ansprechpartner: Nico Baader Boschstraße 8, 82178 Puchheim, Tel 0 89 / 80 09 94 - 61, Fax 0 89 / 80 09 94 - 44 info@baaderbank.de, www.baaderbank.de

Baessler Kommunikation AG, Ansrechpartner: Ingo W. Baessler Alte Schmelze 20, 65201 Wiesbaden, Tel 06 11 / 1 82 91 - 10, Fax 06 11 / 1 82 91 - 20,

Abdruck honorarfrei, Belegexemplar erbeten

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/09