ERBER:"Auffangnetz für 640 Jugendliche ohne Lehrstelle"

"12% weniger jugendliche Arbeitslose als vor einem Jahr"

Niederösterreich, 27.7.1999 (NÖI) - Niederösterreich ist "top", was die Beschäftigung von Jugendlichen betrifft. So sind wir nicht umsonst im Reigen von 250 europäischen Regionen an erster Stelle bei der Jugendbeschäftigung. Ende Juni hatten wir um 12% weniger arbeitslose Jugendliche als noch vor einem Jahr. Dort, wo es Schwierigkeiten geben könnte wird bereits jetzt vorausblickend angesetzt: "Ab Mitte November gibt es für 640 Lehrlinge ohne Lehrstelle wieder ein Auffangnetz in Niederösterreich. Dieses Auffangnetz wird im Rahmen des Nationalen Aktionsplan für Beschäftigung durchgeführt und verschafft jenen Lehrlingen, die bis 15. November keinen Lehrplatz gefunden und sich in mindestens fünf Betrieben vergeblich beworben haben entweder einen Ausbildungsplatz, einen einjährigen Lehrgang oder einen Platz in einer dreijährigen Lehrlingsstiftung", erklärte LAbg. Anton Erber.

Erber wies in diesem Zusammenhang darauf hin, daß diese Ausbildungsmaßnahmen flächendeckend in ganz Niederösterreich angeboten werden. Die Teilnehmer erhalten monatlich 2000 bis 2585 Schilling. Wichtig ist vor allem, daß die Zeit im Ausbildungslehrgang auf die spätere Lehrzeit im Betrieb eingerechnet wird. Die Lehrlinge verlieren also keine Zeit.

"Die Lehrstellensituation ist derzeit in Niederösterreich sehr gut, so stehen 361 Lehrstellensuchenden 381 offene Stellen zur Verfügung. Die Erfahrung hat uns aber gezeigt, daß es im Herbst immer mehr Lehrstellensuchende gibt und dafür bauen wir vor"betonte Erber.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI