NÖ Naturschutzbericht 1997/1998 präsentiert

St. Pölten, (SPI) - Niederösterreich ist in vielerlei Hinsicht ein reiches Land - besonders aber aus naturräumlicher Sicht. Von den 29 Österreichischen Naturparken befinden sich allein 21 in Niederösterreich, NÖ darf nach dem offiziellen Inkrafttreten der Nationalparkverordnung des Nationalparks Thayatal mit 1.1.2000 bald zwei Nationalparke - mit dem Nationalpark Donauauen - auf seinem Landesgebiet beheimatet wissen. "Naturschutz hat in Generationen - ja in Jahrhunderten zu denken. Der Naturschutz befindet sich in einem wechselhaften Spannungsfeld zwischen Bewahrung der ökologischen Vielfalt, dynamischer Landentwicklung und wirtschaftlicher Entwicklungsstrategien. Der Naturschutz ist damit vom Rand der Politik ins Zentrum wissenschaftlicher und politischer Regelungsmechanismen gerückt. Die Schaffung von ökologischen Grundlagen, die Bestandsregulierungen von Flora und Fauna, die Verbindung von Ökologie und Ethik sowie die Aufgabenstellung des Naturschutzes im Spiegel menschlicher und kultureller Bedürfnisse unserer Gesellschaft sind bedeutender denn je. Konzepte einer umweltverträglichen Landwirtschaft, eine angepaßte Förderpolitik sowie Ökosponsoring wurden erst in den letzten Jahren zu entscheidenden Mechanismen des Naturschutzes", so Naturschutzlandesrat Dr. Hannes Bauer anläßlich der heutigen Präsentation.****

Zweifellos ist der Anspruch an die Politik betreffend naturschutzrelevanter Eingriffsregelungen gestiegen. Natur und Umweltschutzverbände, NGO´s, Bürgerinitiativen, Städte und Gemeinden sind aktiver als je zuvor. Weiters muß eine grundsätzlich positive Steigerung der Sensibilität der Bevölkerung für den Naturschutz konstatiert werden. Die Anforderungen der Menschen, die Erwartungen der Landwirtschaft, der Jagd und der Fischerei, die Forderungen der Kommunen und der Regionen, aber auch der globalsteuernden Verantwortungsträger wie Bund und Länder werden aber auch weiterhin durch das Spannungsfeld im Rahmen der Naturschutzpolitik - zwischen Notwendigkeit und Machbarkeit - bestimmt. Wie es dazu kam und über die entsprechenden Entwicklungen und Initiativen während der Jahre 1997 und 1998 informiert der neue Naturschutzbericht 1997/1998, den die Abteilung Naturschutz beim Amt der NÖ Landesregierung herausgegeben hat. Auf Fragen wie:

Brachte der EU-Beitritt Veränderungen?
Was ist der Nationalpark Thayatal?
Was bedeuten LIFE oder Natura 2000?
Was ist Vertragsnaturschutz?
Naturschutz und Tourismus - wie verträgt sich das?
Wie kommt es, daß es in NÖ Sanddühnen gibt und was bedeutet das? Wie steht es mit dem Vogelschutz?
Wie kommt das Krokodil in die Badewanne?
Wie steht´s mit dem internationalen Artenschutz?
und vieles mehr

findet man im neuen Naturschutzbericht nicht nur Antworten, er darf auch als "Weggefährte" für alle an Ökologie interessierte Menschen gelten, die sich mit der Thematik näher auseinandersetzen wollen. Durch seine wissenschaftliche Aufarbeitung darf er auch als Informationsmedium für Fachleute, Journalisten und Personen, die Themen aus dem Bereich Natur und Ökologie für ihren Beruf benötigen, angesehen werden. Zum Vertiefen in die breite Naturschutzthematik sind weiters wertvolle Buchtips aufgelistet. Und dies ist noch nicht genug - den einen oder anderen älteren Naturschutzbericht zum Nachbestellen gibt es bei der Niederösterreichischen Naturschutzabteilung, Landhausplatz 1, 3109 St. Pölten, Tel.:
02742/200/5238 od. Fax: 02742/200/5220.
(Schluß) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN