BMAGS: Gefährliche Discos - Arbeitsinspektion zeigt auf und handelt-

Wien, 27. Juli 1999 (BMAGS).- Ernüchternde Ergebnisse brachte
eine Schwerpunktaktion des Arbeitsinspektorates Wiener Neustadt, in deren Rahmen die Fluchtwegsituation in Gastgewerbebetrieben überprüft wurde. Von 19 kontrollierten Betrieben blieben nur drei Betriebe ohne Beanstandung. So waren Notausgänge versperrt, durch Lagerungen verstellt oder fehlten gänzlich. Für die Arbeitsinspektion sind die bei der Schwerpunktaktion gewonnen Erkenntnisse ein klarer Auftrag zum Handeln. In österreichweiten Schwerpunktaktionen werden daher in den nächsten Monaten Nachtbetriebe vermehrt überprüft und die Verantwortlichen von den Arbeitsinspektoren über die Sicherheitsbestimmungen eingehend beraten.****

Anlass für die Initiative waren Medienberichte über Brände in Tanzlokalen, bei denen mehrere Menschen aufgrund versperrter Notausgänge ihr Leben lassen mussten. So forderte letzten Herbst ein Brand in einer Discothek in Göteborg 63 Todesopfer. Auf den Philippinen waren im März 1996 151 Tote zu beklagen. In beiden Fällen gab es zuwenig Fluchtwege. Alle im Bezirk Wiener Neustadt durchgeführten Überprüfungen wurden während der Hauptbetriebszeit durchgeführt, um ein reales Bild der Situation zu erhalten. In 8 von 10 Fällen entsprachen die Fluchtwege nicht den gesetzlichen Schutzvorschriften.

So ergaben die Inspektionen, dass Notausgänge blockiert und Fluchtwege durch Lagerungen unbenützbar waren. Auch die für den Katastrophenfall so wichtige Kennzeichnung der Fluchtwege war oft mangelhaft. In einer fensterlosen Disco fehlte die vorgeschriebene Notbeleuchtung.

Als Sofortmaßnahme veranlassten die Arbeitsinspektoren bei den betroffenen Betrieben die sofortige ordnungsgemäße Herstellung der Fluchtmöglichkeiten. Bei mehreren Betrieben wurde Strafanzeige erstattet. In 13 Fälle erfolgte die Erstellung eines Inspektionsbefunds.

Scharfe Kontrollen in ganz Österreich

Als weitere Konsequenz aus dieser Untersuchung wird ein
Leitfaden für die sichere Gestaltung von Lokalen von der Arbeitsinspektion herausgegeben werden, der alle Discothekenbetreiber umfassend informieren wird. In österreichweiten Schwerpunktaktionen werden in den nächsten Woche Discotheken und Nachtlokale verstärkt kontrolliert und allfällige Missstände durch die Arbeitsinspektoren abgestellt. Die Arbeitsinspektion setzt zudem auf eine noch intensivere sicherheitstechnische Beratung der Gastronomiebetriebe und auf eine Aufklärung über die rechtlichen Folgen bei einer Nichteinhaltung der Bestimmungen.

Zu dieser Meldung ist in Kürze auch ein OTS-Audioton abrufbar.

(schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO/01