MICHALITSCH:"Pielachtal bleibt Zielgebiet"

"Jahrelange engagierte Arbeit hat sich gelohnt"

Niederösterreich, 24.7.1999 (NÖI) "Das gesamte Pielachtal bleibt Zielgebiet und das, obwohl in ganz Niederösterreich eine Kürzung von 1/3 vorgenommen werden mußte. Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka ist es gelungen, daß das Pielachtal dennoch weiterhin Zielgbiet bleibt", freut sich Labg. Martin Michalitsch.

Michalitsch führt dieses positive Ergebnis vor allem auf die engagierte Arbeit in den vergangenen fünf Jahren zurück. Eine Reihe von erfolgreichen Projekten - von der "Holzbörse bis zu den Edelbrandgemeinden", von der "Initiative daheim an der Mariazellerbahn bis zur Pielachtaler Schmankerltour" über die "Pielachtaler Vollholzmöbel" - haben sich bezahlt gemacht. Neben derartigen Projekten hat auch die Initiative einer gemeinsamen Regionalplanungsgemeinschaft, bestehend aus den Gemeinden Kirchberg ab der Pielach, Hofstetten, Grünau, Rabenstein, Loich, Schwarzenbach und Frankenfels besonders wertvolle Arbeit geleistet. Es wurden sogar schon Überlegungen über eine gemeinsame Raumordnung getroffen, erklärte Michalitsch den Erfolg des Gebietes.

"Daß das Pielachtal nun Zielgebiet bleibt ist der Erfolg der vergangenen Jahre und wird auch der Ansporn dafür sein, die Chancen aus den EU - Förderungen wie bisher zu nutzen", betonte Michalitsch.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI