Prokop: Verbesserungen für 25.000 Schüler bei Schülerfreifahrt

Niederösterreich, 24.7.99 (NÖI) - "Im Interesse von 25.000 Schülern und Schülerinnen unterstützt das Land Niederösterreich den Plan von Bundesminister Bartenstein zur Verbesserung der Schülerfreifahrt", äußert sich Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop positiv zum jüngsten Vorschlag des Familienministers und hofft, daß dieses Vorhaben bereits zu Schulbeginn im kommenden Herbst umgesetzt werden kann.

Familienminister Dr. Bartenstein beabsichtigt,

1. die Schülerfreifahrt nicht mehr von einer Mindestentfernung zwischen Wohnung und Schule von zwei Kilometern, sondern vom Alter der Kinder und vom Ausmaß der Gefährdung am Schulweg abhängig zu machen, und

2. die zumutbare Wartezeit für die Notwendigkeit zur Einrichtung eines Transportdienstes von und zur Schule von 60 auf 30 Minuten zu halbieren.

Die Kosten für diese Verbesserungen belaufen sich auf 2.000 Schilling pro Schüler und Jahr und werden aus dem Familienlastenausgleichsfonds finanziert.

"Die geplanten Verbesserungen betreffen in erster Linie den ländlichen Raum, wo nach wie vor Schüler Straßen ohne Gehsteig benutzen müssen und öffentliche Verkehrsmittel nur in größeren Abständen fahren. Die Pläne von Bartenstein bringen daher sowohl eine Hebung der Verkehrssicherheit als auch eine finanzielle Entlastung des Familienbudgets", betonte Prokop.

(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: Mag. Suanne Bartalsky
02742/200-3546

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI