Sonnenfinsternis in Niederösterreich:

Drei Großveranstaltungen für ein Jahrhundertereignis

St.Pölten (NLK) - Am 11. August zeigt Niederösterreich "seine dunklen Seiten". Über das Alpenvorland, in den Regionen Waidhofen an der Ybbs, Scheibbs, Lilienfeld und Neunkirchen wird an diesem Tag die totale Sonnenfinsternis hereinbrechen.

"Die letzte vergleichbare Sonnenfinsternis war 1842 und die nächste wird im Jahr 2081 sein. Allein deshalb soll uns dieses Jahrhundertereignis als intensives Natur- und Kultur-Erlebnis in Erinnerung bleiben", erklären Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop und Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka ihre Initiativen zur Durchführung der Events in Annaberg, St.Corona und Waidhofen an der Ybbs.

Zwischen 12.45 und 12.47 Uhr wird sich der Mond vor die Sonne schieben und das niederösterreichisch-steirische Grenzgebiet verdunkeln.
In Waidhofen an der Ybbs gibt es bereits am 29. Juli eine öffentliche Diskussion mit Experten zum Thema "Schwarze Sonne-Sonnenfinsternis & Prophezeiungen". Am 11. August wird unter anderem die Eisenstraße-Sonnenuhr enthüllt und die Astrologin Gerda Rogers in die Zukunft blicken.

In Annaberg wird im Rahmen eines Open-Air Events am Joachimsberg die Künstlerin Elisabeth Schimana ihre akustischen Klangbilder zum Himmel steigen lassen. Der ORF Niederösterreich wird in seiner Sendung Radio 4/4 mit Volksmusik, Klassik und Pop für Unterhaltung sorgen. Dr. Kurt Ostbahn wird dabei sein neues Live-Programm zum besten geben.

In St.Corona am Wechsel steht eine ganze Woche vom 7. bis 13. August unter dem Motto "Sun Corona - der Himmel brennt". Am 7. August wird ein Weltuntergangs-Theater gezeigt. Schließlich findet am 11. August am Kampstein eine Sonnenfinsternisparty mit einer Sonnenfinsternis-Hochzeit in der Wallfahrtskirche statt.

Nähere Informationen sind unter den Telefonnummern 07442/511255 (Waidhofen an der Ybbs), 02728/8245 (Annaberg) und 02641/2284 (St.Corona) zu erhalten.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2319

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK