Land fördert die Beaufsichtigung von Schülern

Votruba: Optimale Betreuung der Kinder

St.Pölten (NLK) - Das Land Niederösterreich förderte auch heuer wieder die Beaufsichtigung von Pflichtschülern außerhalb des Unterrichts durch Beiträge an 325 Gemeinden und Elternvereine in der Gesamthöhe von knapp 1,8 Millionen Schilling. Diese Beiträge wurden für das abgelaufene Schuljahr 1998/99 zur Verfügung gestellt. Je nach der Finanzkraft der Gemeinde reichten die Förderungen von 15,72 bis 31,44 Schilling pro Aufsichtsstunde.

Pro LehrerIn oder auch durch andere geeignete Aufsichtspersonen können mindestens 8 und höchstens 30 SchülerInnen vor und nach dem Unterricht und von der Ankunft oder bis zur Abfahrt eines Busses oder eines Zuges beaufsichtigt werden. Dabei sind die LehrerInnen oder Aufsichtspersonen auf Kosten des Landes haftpflichtversichert.

Die Aufsicht von Schülerinnen und Schülern wurde damit auch heuer wieder - wie bereits in den vergangenen Jahren - optimal wahrgenommen, meinte dazu Landesrätin Traude Votruba. "Vor allem für die Eltern wird dadurch die notwendige Sicherheit gewährleistet, daß ihr Kind abseits des Verkehrs und sonstiger Probleme beaufsichtigt wird."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2312

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK