ots Ad hoc-Service: KRONES AG <DE0006335037>

Neutraubling (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

KRONES AG

Böhmerwaldstraße 5, D-93068 Neutraubling

Neutraubling, im Juli 1999

Zwischenbericht zum 30. Juni 1999

Sehr geehrte Damen und Herren,

entgegen den ursprünglichen Erwartungen der deutschen Exportwirtschaft führten die deutlich verschlechterten internationalen Rahmenbedingungen, insbesondere in Asien, Osteuropa und Südamerika zu einer größeren Belastung der Weltwirtschaft.

Die ersten sechs Monate des laufenden Geschäftsjahres waren deshalb von einer spürbaren Abschwächung der Nachfrage und einem allgemein eingetrübten Absatzszenario auch in unserer Branche geprägt. Trotz dieses schwierigen Umfelds gelang es KRONES, die gesteckten Ziele weitgehend zu erreichen.

Erwartungsgemäß verbuchten wir im ersten Halbjahr 1999 bei der KRONES AG mit 656 Mio DM 6,1 % mehr Umsatz als in der Vergleichsperiode des Vorjahres.

Mit einem Anstieg um 1,5 % auf 929 Mio DM lag der Konzernumsatz nur leicht über dem Vorjahreswert.

Umsatz 1999 1998 Veränderung KRONES AG 1. HJ (in Mio DM) 656 618 + 6,1 %
KRONES Konzern 1. HJ (in Mio DM) 929 915 + 1,5 %

Auftragslage

Die bereits im Vorjahr einsetzende Abschwächung am Absatzmarkt hat sich im laufenden Jahr fortgesetzt. Der vom VDMA errechnete Auftragsrückgang bei den deutschen Herstellern von Verpackungsmaschinen betrug -24 % (Jan. Mai 1999). Auch KRONES konnte sich diesem weltweiten Trend nicht entziehen und mußte im 1. Halbjahr mit -8,5 % bei der AG bzw. -4,3 % beim Konzern einen unbefriedigenden Auftragseingang hinnehmen.

Auftragseingang (Neumaschinen) 1999 1998 Veränderung KRONES AG 1. HJ (in Mio DM) 441 482 - 8,5 %
KRONES Konzern 1. HJ (in Mio DM) 622 650 - 4,3 %

Auftragsbestand (Neumaschinen) 1999 1998 Veränderung KRONES AG per 30.06. (in Mio DM) 510 511 - 0,2 %
KRONES Konzern per 30.06.
(in Mio DM) 671 686 - 2,2 %

Ersatzteil- und Montageaufträge, die rund 30 % des KRONES Umsatzes ausmachen, sind in diesen Werten nicht enthalten.

Investitionen

Mit rund 18 Mio DM Neuanschaffungen wurden 38 % mehr als in den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres investiert. Für das gesamte Geschäftsjahr sind Investitionen im Konzern in Höhe von rund 60 Mio DM geplant, die vor allem der Effizienzsteigerung in Konstruktion, Produktion, Service, Vertrieb und Verwaltung dienen.

Mitarbeiter

Der Beschäftigtenstand hat sich im Konzern gegenüber dem Vergleichszeitpunkt geringfügig um 75 Mitarbeiter erhöht (+ 1 %). Der Trend ist jedoch inzwischen umgekehrt worden, so daß zum Geschäftsjahresende insgesamt sinkende Beschäftigtenzahlen zu erwarten sind.

Gesamtbelegschaft 1999 1998 Veränderung KRONES AG per 30.06. 4.723 4.664 + 1,3 %
KRONES Inland per 30.06. * 6.340 6.204 + 2,2 %
KRONES Konzern per 30.06. 7.765 7.690 + 1,0 %
*) einschließlich Anton Steinecker Maschinenfabrik GmbH, KRONES ZIERK GmbH und KETTNER GmbH

Ertragslage

Im Konzern haben wir ein Halbjahresergebnis nach Steuern von rund 29 Mio DM erwirtschaftet. Der Überschuß liegt damit um rund 21 % über dem Niveau des Vorjahres. Dabei wurden bereits vorsorglich Rückstellungen für Restrukturierungsmaßnahmen verrechnet. Für das zweite Halbjahr rechnen wir jedoch aufgrund der bislang verhaltenen Auftragseingänge mit einer Ergebnisabschwächung.

Ergebnis nach Steuern 1999 1998 Veränderung
KRONES Konzern 1. HJ (in Mio DM) 29 24 + 20,8 %

Forschung und Entwicklung

Nach dem erfolgreichen Einstieg in die Kunststofftechnik werden wir diesen Bereich konsequent weiter ausbauen. Damit wollen wir für den weltweit fortschreitenden Einsatz der PET-Flasche gerüstet sein und auch auf diesem Markt eine führende Position erkämpfen.

Dank vielfältiger Entwicklungsanstrengungen in den sonstigen Produktsparten wird es uns gelingen, in Zukunft noch stärker als bisher Märkte außerhalb der Getränkeindustrie anzusprechen und neues Wachstum für KRONES zu erschließen.

Ausblick

Wegen der bislang rückläufigen Nachfrageentwicklung auf zahlreichen Märkten erwarten wir für das Jahr 1999 keinen Umsatzzuwachs gegenüber dem letzten Geschäftsjahr. Die qualitative Ergebnisverbesserung hat weiterhin Vorrang vor einer Volumenausweitung. Die eingeleiteten Restrukturierungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen werden fortgeführt und zielen darauf ab, die Produktivität und damit die Rentabilität weiter zu steigern.

Zur Jahresmitte hin zeigen die Geschäftsklimakurven wieder leicht nach oben. Wir spüren derzeit wieder eine steigende Tendenz bei Projektanfragen und wieder wachsende Investitionsbereitschaft, mit der auch die Nachfrage nach KRONES-/KETTNER-Maschinen zunehmen sollte.

Auf unseren Absatzmärkten sind wir einem zunehmenden harten Preiswettbewerb ausgesetzt. Wir werden diesem Druck mit forcierten Produktivitäts- und Kostenmanagement begegnen, so daß wir für das Gesamtjahr eine erneute Ergebnisverbesserung im Konzern erwarten.

Mit freundlichen Grüßen

Der Vorstand

Ende der Mitteilung

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/19