UPS plant seinen ersten Börsengang

Atlanta, Georgia, USA (ots-PRNewswire) - Die United Parcel Service of America Inc. gab bekannt, daß sich der Firmenvorstand dafür entschieden hat, Maßnahmen für den ersten Börsengang der Firma zu ergreifen. Dadurch erhält die Firma größere finanzielle Flexibilität, um auf die Veränderungen auf den weltweiten Märkten zu reagieren, darunter die Möglichkeit, maßgebliche strategische Akquisitionen auf wichtigen Märkten in der ganzen Welt durchzuführen. Der Plan des Vorstands sieht vor, daß ungefähr 10% der ausstehenden Stammaktien von UPS öffentlich angeboten werden. Die öffentlich angebotenen Aktien werden ungefähr 1% der Stimmberechtigten ausmachen. Die übrigen 99% der gültigen Stimmen verbleiben bei den derzeitigen Aktionären.

Mr. James P. Kelly, Chairman und Chief Executive Officer von UPS, sagte: "Dies ist ein historischer Schritt für UPS. Wir beabsichtigen, die vorherrschende Firma in unserer Branche zu bleiben und unsere Rolle als Realisierer des weltweiten Handels zu erweitern. Die öffentlich gehandelten Aktien bauen auf unserer finanziellen Stärke als mit 'AAA' bewerteter Firma auf und geben uns mehr Flexibilität, strategische Chancen in der ganzen Welt zu verfolgen. Das wird uns in die Lage versetzen, den sich ändernden Anforderungen unserer Kunden nach innovativen neuen Produkten und Dienstleistungen zu entsprechen."

Der 1907 gegründete UPS ist das weltgrößte Expreßtransportunternehmen und die größte Paketauslieferungsfirma in mehr als 200 Ländern und Territorien. 1998 erzielte UPS Einnahmen in Höhe von $24,8 Milliarden durch die Auslieferung von weltweit mehr als drei Milliarden Paketen und Dokumenten. Die Firma beschäftigt mehr als 330.000 Mitarbeiter, bedient täglich weltweit mehr als 1,6 Millionen Frachtkunden und hat über 125.000 Aktionäre.

"Der Erfolg von UPS baut auf unserer Philosophie der Mitarbeiterbeteiligung auf, die die Interessen unserer Mitarbeiter und unserer Aktionäre in Einklang bringt. Nach dem Plan bleibt UPS im Eigentum der Mitarbeiter und wird weiterhin von den Eigentümern gemanagt, was uns in die Lage versetzt, die besten Eigenschaften unserer Unternehmenskultur zu erhalten und gleichzeitig den geschäftlichen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu entsprechen", fügte Mr. Kelly hinzu.

UPS hat im Zusammenhang mit diesem ersten Börsengang bei der Securities and Exchange Commission (SEC - US-Börsenaufsicht) einen Zulassungsantrag gestellt. Außerdem hat UPS im Hinblick auf einen Vorschlag für seine derzeitigen Aktionäre bei der SEC einen Bevollmächtigungsantrag/Aktienprospekt eingereicht, um den Börsengang zu erleichtern, der die Zustimmung der Mehrheit der derzeitigen Inhaber der ausstehenden Aktien von UPS voraussetzt. Nach dem Plan werden Stammaktien der Klasse A geschaffen, die über 10 Stimmen pro Aktie verfügen und an die derzeitigen Aktionäre von UPS gehen. Es werden auch neue Aktien der Klasse B geschaffen und beim Börsengang angeboten. Die Aktien der Klasse B werden dieselben wirtschaftlichen Rechte wie die der Klasse A haben, aber pro Aktie nur eine Stimme haben. Die Firma wird sich um die Notierung der Aktien der Klasse B an der New York Stock Exchange bemühen. Von besonderen eingeschränkten Voraussetzungen abgesehen, werden die Aktien der Klasse A bei Übertragung oder Verkauf automatisch in Aktien der Klasse B umgewandelt. Nach dem Börsengang wird UPS als United Parcel Service Inc. bekannt sein.

UPS beabsichtigt, die Nettoeinnahmen aus diesem Börsengang dazu verwenden, einen Bartender für alle derzeitigen Aktionäre zu finanzieren. Die Firma erwartet derzeit, den Tender innerhalb einiger Monate nach dem Börsengang vorstellen zu können.

UPS erwartet, daß die Vorbereitungen für seinen Börsengang Ende 1999 abgeschlossen sein werden.

Bei diesem Börsengang sind Morgan Stanley Dean Witter und die Tanner & Co. Inc. die finanziellen Berater von UPS. Morgan Stanley Dean Witter ist als Konsortialführer für den Börsengang ausgewählt worden.

UPS ist ein führender weltweiter Anbieter von spezialisierten Transport- und Logistikdienstleistungen für große globale Unternehmen. 1998 wurde UPS in einer Umfrage des Magazins 'Fortune' zur 'The World's Most Admired Company' in der Brief- und Paketpost-sowie Frachtbranche gewählt. Der Firmensitz ist in Atlanta, Georgia, USA. Im Internet finden Sie die Firma unter http://www.ups.com.

Diese Pressemeldung enthält zukunftsbezogene Aussagen. Zu den zukunftsbezogenen Aussagen gehören alle Aussagen, die nicht historische Fakten bezeichnen oder mit Risiken, Unwägbarkeiten und Annahmen behaftet sind, sowie Aussagen, die zukunftsbezogene Begriffe enthalten wie die Verbformen 'glaubt', 'erwartet', 'sieht voraus', 'beabsichtigt', 'plant', 'schätzt' und vergleichbare Termini. Die tatsächlichen Ergebnisse können erheblich von denen in den zukunftsbezogenen Aussagen abweichen. Sie sollten wissen, daß viele wichtige Faktoren dazu führen können, daß unsere Ergebnisse erheblich von denen in den zukunftsbezogenen Aussagen abweichen. Zu diesen Faktoren gehören das Wettbewerbsumfeld von UPS, die wirtschaftlichen und sonstigen Bedingungen auf den Märkten, auf denen UPS aktiv ist, Streiks, Arbeitseinstellungen und -verzögerungen, die staatliche Reglementierung, die Jahr 2000-Probleme von UPS, die Jahr 2000-Probleme von Dritten, mit denen UPS kooperiert, die Zunahme bei den Flug- und Fahrzeugtreibstoffpreisen sowie die zyklischen und saisonalen Fluktuationen bei den Betriebsergebnissen von UPS. Weitere Faktoren finden Sie in der bei der Securities and Exchange Commission (SEC - US-Börsenaufsicht) eingereichten Registrierung und Bevollmächtigung von UPS.

Diese Pressemitteilung ist kein Angebot zum Verkauf von Wertpapieren oder die Aufforderung zur Abgabe eines Kaufangebots für Wertpapiere oder die Aufforderung zur Abgabe einer stellvertretenden Erklärung oder Zustimmung zu welchem Zweck auch immer.

Hinweis an den Herausgeber: Am 21. Juli 1999 findet um 13 Uhr 30 Eastern Daylight Time (EDT) eine Telekonferenz für die Presse mit Gelegenheit zur Diskussion statt. 15 Minuten vor Beginn können Sie unter der Rufnummer (USA) 800-677-2969 darum bitten, mit der Telekonferenz von UPS verbunden zu werden. Anrufer aus dem Ausland wählen bitte die Rufnummer (USA) 212-346-6423.

SATELLITENSCHALTUNG FÜR UPS B-ROLL:
Mittwoch, 21. Juli 1999
13 Uhr - 13 Uhr 30 (EDT)
Telstar 5; Transponder 16
Downlink-Frequenz: 4020 horizontal
Mittwoch, 21. Juli 1999
15 Uhr 30 - 16 Uhr (EDT)
GE2; Transponder 18
Downlink-Frequen: 4060 horizontal

Bei Fragen oder Problemen während der Satellitenschaltung wenden Sie sich bitte an Bret Curran, Tel.: (USA) 212-627-5622.

ots Originaltext: United Parcel Service of America Inc.
Im Internet recherchierbar: http://newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Norm Black,
Tel.: (USA) 404-828-7593, oder
Ken Sternad, Tel.: (USA) 404-828-6124,
beide von UPS

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/02