Affäre Rosenstingl:700.000 Schilling Abfertigung vom Parlament

Vorausmeldung zu News Nr. 29/22.7.1999

Wien (OTS) - Der frühere FPÖ-Abgeordnete Peter Rosenstingl, derzeit wegen Betrugs- und Kridaverdacht in U-Haft, wird von der Parlamentsdirektion 700.000 Schilling an Abfertigung bekommen. 100.000 Schilling, ein Monatsgehalt, bekommt Rosenstingl jedes Jahr, das er im Parlament tätig war.

An Rosenstingel selbst soll jedoch nur etwa 60.000 Schilling, das Existenzminimum, ausbezahlt werden. Der Rest soll an Gläubiger mit Pfändungstitel gehen. Rosenstingl will jedoch die gesamten 700.000 Schilling, ein Rechtsstreit steht bevor.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS Chefredaktion
Tel. 01/213 12 103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS