"Das NÖ Landesrecht im Internet

St.Pölten (NLK) - Seit einigen Monaten kann der interessierte User im Internet über das Rechtsinformationssystem des Bundes (RIS) auch auf das Landesrecht Niederösterreich zugreifen. Die Daten beinhalten die geltende Fassung des NÖ Landesgesetzblattes (Gesetze, Verordnungen, Kundmachungen), sie entsprechen dem Umfang der blauen Mappen der gedruckten Ausgabe. Jede einzelne Rechtsvorschrift kann dabei im Volltext aufgerufen und ausgedruckt werden, die Suche ist über eine Dokumentennummer oder ein Schlagwort möglich. Diese neue Möglichkeit erleichtert entscheidend den Zugang des Bürgers zu Informationen.

Dabei darf jedoch nicht vergessen werden, daß die elektronischen Rechtsdatenbanken noch nicht topaktuell sein können (ca. drei Wochen verspätet), unter Umständen mit Übertragungsfehlern zu rechnen ist und manche Teile (Tabellen, Zeichnungen, Pläne) aus technischen Gründen nicht lesbar oder nicht vorhanden sind.

Seit einigen Wochen wird der Zugang zum NÖ Landesrecht durch eine Website Landesgesetzblatt für das Land Niederösterreich auf der NÖ Hompage ergänzt, die von der Abteilung Landesamtsdirektion/Verfassungsdienst verfaßt wurde. Dort wird u.a. über die Systematik des NÖ Landesgesetzblattes (blaue/gelbe Mappen, Gliederungszahl, Titel etc.), die Publikation des NÖ Landesgesetzblattes (gedruckte Landesgesetzblattsammlung, Landesrecht im Rechtsinformationssytem des Bundes etc.) und die Aufgaben des Verfassungsdienstes informiert.
Die beiden Internetadressen lauten:

http://www.ris.bka.gv.at für das Rechtsinformationssytem des Bundes (RIS), wo man über den Link Landesrecht zum Link Landesrecht Niederösterreich gelangt

http://www.noel.gv.at/SERVICE/LAD/LAD1/VD/Index.htm" für das
Landesgesetzblatt für das Land Niederösterreich

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2493

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK