ARBÖ: Positiver Trend bei den Unfällen mit Radfahrern zu beobachten

Wien (ARBÖ) - Der ARBÖ beobachtet einen positiven Trend bei den Unfälle mit Radfahrern und analysiert die möglichen Gründe dafür.

Obwohl die Zahl der Pedalritter stark angestiegen ist, hat die Anzahl der verunglückten Radfahrer wieder abgenommen. ARBÖ-Radexperte Mag. Harald Blümel: "Der ARBÖ sieht als mögliche Gründe dafür den Radwegeausbau, die Entschärfung von unfallträchtigen Fahrbahnstücken und Lerneffekte - die übrigen Verkehrsteilnehmer gewöhnen sich an die Radfahrer. Die Radfahrer selbst finden sich
im Straßenverkehr besser zurecht und tragen auch vermehrt Radhelme."

Verunglückte Radfahrer seit 1990
(Unfallstatistik 1998)

Jahr Verletzte Getötete ------------------------------------------------
1990 ........... 5.950 ....... 95
1991 ........... 6.351 ....... 83
1992 ........... 6.542 ....... 93
1993 ........... 5.944 ....... 102
1994 ........... 6.197 ....... 75
1995 ........... 5.184 ....... 77
1996 ........... 5.045 ....... 73
1997 ........... 5.614 ....... 66
1998 ........... 5.505 ....... 57

Unfälle mit Radfahrer nach Bundesländern
(Unfallstatistik 1998)

Bundesland Unfälle Verletzte Getötete ------------------------------------------------
Burgenland .. 81 ...... 76 ......... 3
Kärnten ..... 545 ...... 541 ......... 3
NÖ .......... 778 ...... 768 ......... 14
OÖ .......... 1.095 ...... 1.082 ......... 14
Salzburg .... 486 ...... 487 ......... 2
Steiermark .. 1.058 ...... 1.025 ......... 13
Tirol ....... 691 ...... 682 ......... 5
Vorarlberg .. 352 ...... 326 ......... 2
Wien ........ 490 ...... 472 ......... 1 ------------------------------------------------
Österreich .. 5.576 ...... 5.505 ......... 57

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-244
e-mail: presse@arboe.at

ARBÖ Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR