Neuer AKNÖ-Direktor heißt Mag. Helmut Guth

Präsident Staudinger: "Werden positive Entwicklung fortführen"

Wien (OTS).- "Mit der Bestellung von Helmut Guth soll die positive Entwicklung der Arbeiterkammer erfolgreich fortgeführt werden. Kundennähe, Effizienz und Transparenz, die zentralen Punkte unseres Leitbildes, sollen auch in Zukunft die Tätigkeiten der AKNÖ prägen". Das stellt der Präsident der Arbeiterkammer Niederösterreich, Josef Staudinger, anläßlich der heutigen Präsentation des designierten AKNÖ-Direktors, Mag. Helmut Guth, fest. Helmut Guth wird mit 1. Oktober 1999 Direktor der Arbeiterkammer Niederösterreich und folgt damit Mag. Herbert Kaufmann nach, der mit 1. Oktober 1999 Mitglied und Sprecher des Vorstandes der Flughafen Wien AG wird. Mag. Guth wurde am Montag, den 19. Juli 1999, auf Vorschlag von Präsident Staudinger vom Vorstand der AKNÖ einstimmig bestellt.

Der AKNÖ-Präsident wörtlich: "Das Ausscheiden von Direktor Kaufmann sehe ich mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Herbert Kaufmann war 25 Jahre lang in der AKNÖ beschäftigt und hat sich in dieser Zeit, speziell aber in den letzten 15 Jahren als Direktor, große Verdienste um die Arbeiterkammer erworben. Er hat wesentliche Reformschritte umgesetzt und mitgeholfen, dass die AKNÖ zu einem modernen und effizienten Dienstleistungsunternehmen geworden ist." Staudinger gratulierte Kaufmann zu seinem Karrieresprung und wünschte ihm für die neue Aufgabe alles Gute.

Das lachende Auge komme daher, so Präsident Staudinger, dass "ich in der glücklichen Lage war, aus vier hervorragenden Kandidaten für die Nachfolge auswählen zu können, die allesamt höchstqualifiziert für diesen Posten sind." Im Sinne der Kontinuität sei es das Ziel gewesen, möglichst rasch zu entscheiden. Die Wahl sei schließlich auf Helmut Guth gefallen, der nun die Aufgabe habe, den erfolgreichen Reformkurs der AKNÖ fortzusetzen.

Der AKNÖ-Präsident: "Derzeit nehmen ein Viertel der NÖ ArbeitnehmerInnen die Serviceleistungen der AKNÖ jährlich in Anspruch. Vor allem die neue Servicetelefonnummer erfreut sich steigender Beliebtheit, unter 0802/3232 werden in einer Woche bis zu 15.000 Anrufer registriert." Die AKNÖ bemühe sich, die Effizienz und Akzeptanz der Dienstleistungen permanent zu überprüfen.

Staudinger präsentierte in diesem Zusammenhang erste Daten aus einem laufenden Forschungsprojekt: So sagen 98% der Befragten, dass sie leicht einen Termin mit ihren AKNÖ-ExpertInnen vereinbaren konnten. 81% der Anrufer konnten ihr Anliegen schon beim ersten Anruf klären. Nur 19 % mussten mehrmals anrufen. Besonders erfreut ist Präsident Josef Staudinger über die Zufriedenheit der ArbeitnehmerInnen mit der Hilfe der AK. Auf die Frage "Wie zufrieden waren Sie mit der Hilfestellung durch die AK haben 60% der Befragten gesagt "sehr zufrieden", weitere 31% waren "eher zufrieden" und "eher unzufrieden und sehr unzufrieden" waren lediglich 7%!

Helmut Guth, der seit 3 Jahren in der Arbeiterkammer Niederösterreich beschäftigt ist und derzeit die Abteilung Organisation, Recht und Ausbildung leitet, erklärte, dass es sein Ziel sei, eine Reihe von bereits gestarteten Projekten zur Organisationsentwicklung erfolgreich weiterzuführen. Die hervorragenden Leistungen der Fachabteilungen sollen damit effizient umgesetzt werden, so dass die ArbeitnehmerInnen die bestmögliche Unterstützung in ihrem Berufsalltag bekommen. Guth: "Ich setze dabei auch auf eine optimale Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 58883-1252

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN/AKN