Großinvestitionen der ÖBB in Oberösterreich Untertitel Die ÖBB als Wirtschaftsfaktor

In einem Arbeitsgespräch thematisierten heute Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und ÖBB-Generaldirektor DI Dr. Helmut Draxler die bevorstehenden Großinvestitionen der ÖBB in Oberösterreich. "Die Milliardeninvestitionen in das System Bahn sichern den Wirtschaftsstandort und verbinden Oberösterreich noch besser mit den internationalen Märkten", sind sich die Gesprächspartner einig. Rund 7 Milliarden ATS investieren die ÖBB bis 2002 in den Ausbau der oberösterreichischen Schieneninfrastruktur. Neben der schienenmäßigen Erschließung bedeutet der Investitionsschub die nachhaltige Sicherung der Arbeitsplätze in Oberösterreich.****
Oberösterreich - Verbinden und Erschließen
Teil dieses Investitionspaketes sind unter anderem der Ausbau der Pyhrnbahn, die Erweiterung des Terminals Wels und verschiedene Bahnhofsumbauten, wie die Bahnhöfe Andorf, in den rund 326 Millionen Schilling investiert werden, Attnang-Puchheim mit rund einer Milliarde Schilling, Pregarten mit rund 65 Millionen Schilling und der Bahnhof Vöcklabruck mit rund 300 Millionen Schilling Investitionsvolumen. Diese Maßnahmen bringen kräftige Impulse für die Wirtschaft, den Tourismus der Region sowie Vorteile für die Pendlerinnen und Pendler.
Eine wesentliche Verbesserung für den gesamten Wirtschaftsstandort Oberösterreich bringt auch die Errichtung der VOEST-Schleife, in die 220 Millionen Schilling investiert werden. Der Ausbau der beiden Magistralen Westbahn und Pyhrn-Schober-Achse verspricht wichtige Impuls für die Region. Allein in die Pyhrnbahn werden über 300 Millionen Schilling investiert. Durch eine Investition im Ausmaß von rund 300 Mio. ATS wurde auch auf der Summerauerbahn ein erster Schritt zur Kapazitätsausweitung getätigt.

Leistungsfähiger und umweltfreundlicher Güterverkehr
Insgesamt fließen 606 Mio. ATS in die Erweiterung des Combi-Cargo-Terminal in Wels. Die Stadt wird dadurch zu einem der größten Bahn-Logistik-Knoten Europas. "Am Schnittpunkt einer Ost/West- und Nord/Süd-Hochleistungsbahnstrecke mit unmittelbarem Anschluß an das österreichische und internationale Autobahnnetz ist Wels der ideale Terminal-Standort" konkretisierte Draxler seine Ausführungen im Gespräch mit Landeshauptmann Pühringer. Für die wichtige Nord-Süd-Route (mit den Anschlüssen zu den europäischen Häfen sowie den großen Umschlagzentren) sei insbesondere der weitere Schienenausbau in Tschechien notwendig, betont der ÖBB-Generaldirektor.
Landeshauptmann Pühringer verlangt ebenfalls den Ausbau der Summerauerbahn, insbesondere für den Güterverkehr. Er betont die Notwendigkeit, daß sowohl auf politischer als auch auf Ebene der Betriebe die Verbindung mit Tschechien intensiviert werden müsse, da von der Bundesseite Österreichs ein Forcieren des Projektes nur sichergestellt wird, wenn dies auch auf tschechischer Seite gewährleistet ist.

Hochwertiger Personenfernverkehr
Die umfassenden Investitionen im Rahmen der Bahnhofsoffensive in die Bahnhöfe Linz Hbf (Investitionssumme 650 Mio. ATS) und Wels Hbf (Investitionssumme 226 Mio. ATS) sowie der Umbau, Ausbau bzw. Neubau der wichtigsten oberösterreichischen Verkehrsknotenpunkte werden einen Quantensprung im Kundennutzen des Personenverkehrs bewirken. Die Milliardeninvestitionen in die Schieneninfrastruktur und in die Bahnhöfe entlang der Hauptmagistralen versprechen künftig kürzere Fahrtzeiten, z.B. von Linz nach Wien, Salzburg und München. Mit neuen Komfortstandards soll eine noch bessere Bahn ermöglicht werden.

Starke Verbesserungen im Personennahverkehr
Von den insgesamt 652.900 Berufstätigen in Oberösterreich pendeln 302.291 - davon 258.589 täglich - aus ihrer Gemeinde aus, um zu ihrem Arbeitsplatz zu gelangen. Das oberösterreichische ÖBB-Investitionspaket bringt für diese Pendler und Pendlerinnen beträchtliche Vorteile. Seit 1991 haben das Land Oberösterreich, die Gemeinden und die ÖBB bei mehr als 30 Bahnhöfen und Haltestellen über 1.000 Park&Ride-Plätze errichtet. So dürfen sich auch die BewohnerInnen der Gemeinden Attnang-Puchheim und Wartberg an der Krems bald über neue Park&Ride-Anlagen freuen, die im Zuge der jeweiligen Bahnhofsumbaumaßnahmen errichtet werden.

Landeshauptmann Pühringer betont, daß die Investitionen der ÖBB in enger Abstimmung mit der gesamten Landesplanung erfolgen. "Diese Investitionen in die Schiene sind für Oberösterreich und insbesondere für die Qualität des Wirtschaftsstandortes von ganz entscheidender Bedeutung", so Pühringer.

Linz, 20. 7. 1999
(Ende)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Mag. Michael H. Hlava
Tel +43 1 5800 32233
Fax +43 1 5800 25009
e-mail: michael.hlava@kom.oebb.at
http://www.oebb.at

ÖBB-Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/NBB