KMfB zu Künstlersozialversicherung: "Gut’ Ding braucht Weil’"

Wien (KMfB/ÖGB). Der Nationalrat hat in seiner letzten Sitzung in dieser Legislaturperiode beschlossen, die geltende Rechtslage zur Sozialversicherung der Künstler bis Jänner 2001 zu verlängern. ++++

Dazu die Gewerkschaft Kunst, Medien, freie Berufe (KMfB): "Damit bleibt genügend Zeit, um die für die Künstler so wichtige Materie der Sozialversicherung erschöpfend und gründlich zu beraten, ohne auf die bisherigen Begünstigungen verzichten zu müssen. Die Gewerkschaft Kunst, Medien, freie Berufe begrüßt daher den Beschluss des Nationalrates." (Bac-)

ÖGB, 18. Juli 1999 Nr. 368

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Herbert Stegmüller
Tel. (01) 313 16/83 802 Dw.

Gewerkschaft Kunst, Medien, freie Berufe

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/KMFB/ÖGB