Hintner: Toller Erfolg für Pröll - 15-Milliarden-Paket durchgesetzt

SPÖ wollte Pendler mit Verkehrsnanleihe zur Kasse bitten

Niederösterreich, 17.7.1999 (NÖI) "Das Bundesstraßengesetz ist beschlossen. Es ist ein großer Erfolg für Niederösterreich, da das gesamte von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll ausverhandelte 15-Milliarden-Schilling-Paket darin enthalten ist. Mit der Erichtung der Nordautobahn, der Donau-Traisenschnellstraße S 33 und der Weinviertel-Schnellstraße, und dem Ring um Wien wird Niederösterreich infrastrukturell so aufgeschlossen, daß es mit den 'top Regionen' in der europäischen Union mehr als nur
mithalten kann", freut sich LAbg. Hans Stefan Hintner.****

Besonders erfreulich sei vor allem, daß es Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll gelungen ist, alle wichtigen Verkehrsprojekte im hochrangigen Straßennetz Niederösterreichs in das Bundesstraßengesetz hineinzureklamieren. Wäre es nach den Sozialisten gegangen, hätten wir keines dieser Projekte in diesem wichtigen Gesetz. "Im Gegenteil: Wäre es nach der SPÖ gegangen, dann hätte man mit der Verkehrsanleihe die niederösterreichischen Steuerzahler zur Kasse bitten sollen", betonte Hintner.

- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI