Keusch: Anfrage betreffend einer Eigenjagt der Landesnervenklinik Mauer

St. Pölten, (SPI) - Eine Anfrage der "besonderen Art" hat der Amstettner Landtagsabgeordnete Eduard Keusch an den NÖ Gesundheitslandesrat und Parteikollegen Dr. Hannes Bauer gerichtet. Wie man nämlich aus diversen Printmedien entnehmen konnte, wird auf dem Areal der Landesnervenklinik Mauer und des Anstaltsparks eine Eigenjagd betrieben. Laut Medienberichten besteht das Privileg zur Ausübung der Eigenjagd schon seit über 90 Jahre und der Anstaltspark der Klinik wird deshalb auf das jagdbare Gebiet angerechnet, um die notwendige Gesamtfläche von 115 ha für den Betrieb der Eigenjagd zu erreichen.****

"Tatsächlich wurde weder vom vormaligen Kontrollamt noch vom jetzigen Landesrechnungshof die Eigenjagd im Rahmen der Überprüfung der LNK Mauer mitüberprüft oder auch nur erwähnt. Es ist somit nur dem Zufall zuzuschreiben, daß diese Einmaligkeit und Eigenartigkeit, nämlich der Betrieb einer Eigenjagd auf einem Klinikareal, publik wurde. Aus diesem Grund ist es sicherlich von größtem Interesse, nähere Aufklärung über den Betrieb, die Abschußpläne etc. und insbesondere die Notwendigkeit der Eigenjagd zu erhalten", stellt der Amstettner SP-Abg. Eduard Keusch fest.

In diesem Zusammenhang richtet Keusch an Bauer folgende Fragen:

  • Wann haben Sie Kenntnis von der Existenz einer Eigenjagd erhalten und ist Ihrer Meinung nach die Ausübung und der Betrieb derselben mit dem Klinikbetrieb vereinbar?
  • Wer sind die Jagdberechtigten?
  • Gab es aus dem Betrieb der Eigenjagd Erträge oder verursachte sie bisher nur Kosten - wenn ja, in welcher Höhe und wo wurden diese Erträge bzw. Ausgaben in den letzten zehn Jahren budgetiert?
  • Wurden Revierfremde zu Jagden eingeladen - wenn ja, wer und wann?
  • Wurden Abschüsse gegen Entgelt an Fremde vergeben - wenn ja, an wen und wie viel?
  • Wer hat die Auswahl der Jagdgäste getroffen und unter welchen Kriterien erfolgte diese?
  • Wurde der Krankenhauspark bei Treibjagden mitbejagt?
  • Wer führte die Jagdaufsicht über die Eigenjagd?
  • War dieselbe entgeltlich - wenn ja, wie hoch waren die Sach- und Geldleistungen?
  • Wie sahen die Abschußpläne der letzten zehn Jahre aus? (Schluß) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI