Autobahn-Tankstelle ging Benzin und Diesel aus

Verbot von Gefahrenguttransporten am Freitag mit bösen Folgen Auch EU-Kommissar Kinnock kritisiert Einems Vorgangsweise

PWK - "Wieviel Schaden muß für die Tiroler Wirtschaft noch entstehen, ehe Verkehrsminister Einem bei der Ferienreiseverordnung einlenkt", fragt sich der Präsident der Wirtschaftskammer Tirol, Dr. Hansjörg Jäger, nachdem nun der ersten Tankstelle Benzin und auch Diesel ausgingen. ****

Schauplatz war die Autobahn-Tankstelle Ampass am vergangenen Wochenende: Dort war, obwohl die befürchtete Reisewelle ausblieb, kein Dieseltreibstoff mehr vorhanden. Am Wochenende zuvor passierte das selbe mit Benzin. Ein weiteres Beispiel ist die Firma Adler-Lacke in Schwaz. Für sie bedeuten die Folgen der Ferienreiseverordnung Zusatzkosten in Höhe von 500.000 Schilling pro Jahr. "Damit sind jene Versorgungsengpässe und Nachteile eingetreten, vor denen die Wirtschaftskammer Tirol sofort nach Verordnung dieser völlig überzogenen Ausdehnung der Ferienreiseverordnung gewarnt hat", betont Präsident Jäger und fordert Miniter Einem auf, unverzüglich das Fahrverbot für Gefahrengut ab Freitag früh 8:00 Uhr zurückzunehmen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel: 0512/5310-482

Wirtschaftskammer Tirol

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/SCHLUß