Maderthaner: "Positives Signal für Standort und Exportwirtschaft"

Novelle bringt Zeitersparnis und weniger Kosten

PWK - Achtung Sperrfrist bis NR-Redebeginn!! Als "wichtiges und positives Si Wirtschaftsstandort Wien und für die österreichische Exportwirtschaft" bezeichnete ÖVP-Abgeordneter, WKÖ-Präsident Leo Maderthaner heute im Parlament die Novelle zum Bundesstraßengesetz. Allein durch die Aufwertung der bisherigen B7, der Brünner Straße zur Autobahn A5, der geplanten Nordautobahn werde die Verbindungsstrecke zwischen Österreich und der Tschechischen Republik endlich verbessert, was Wien und der just-in-time liefernden Exportwirtschaft nütze. ****

Für ihn als Vertreter der Wirtschaft sei es außerdem wichtig, daß "die behördlichen Genehmigungen zum Ausbau der Straßen im Rahmen der Umweltverträglichkeitsprüfung von der Behörde in EINEM

Verfahren durchgeführt werden". Das bringe Zeitersparnis, weniger Kosten und sei ein gutes Beispiel für Bürokratieabbau. Der Verkehr sei der "Blutkreislauf der Wirtschaft", das novellierte Bundesstraßengesetz sei ein "erster Schritt, Österreichs Verkehrswege zukunftsgerecht auszubauen", betonte Maderthaner.
(Schluß) hv

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/SCHLUß