OeNB- Druckbeginn bei den Euro-Banknoten

Der nächste Schritt auf dem Weg zum Euro-Bargeld

Wien (OTS) - Nach dem reibungslosen Übergang auf den Euro
zum Jahreswechsel 1998/1999 und dem Abschluß der
erforderlichen technischen Vorarbeiten wurde heute,
15. Juli 1999, am Sitz der EZB in Frankfurt bekanntgegeben,
daß in diesen Monaten in den am Euro-Währungsgebiet
teilnehmenden Ländern der Druck der Euro-Banknoten aufgenommen wird.

In Österreich beginnt die Herstellung der Euro-Banknoten in
den nächsten Wochen und erfolgt im Auftrag der Oesterrei-
chische Nationalbank durch die Oesterreichische Banknoten- und Sicherheitsdruck GmbH (OeBS), eine hundertprozentige Tochter
der OeNB. Diese ist sowohl technisch als auch organisatorisch bestens darauf vorbereitet, den österreichischen Anteil von
520 Mio. Stück Banknoten an der europäischen Gesamtproduktion
von rd. 13 Mrd. Stück herzustellen. Wie bekannt, stammt das
Design der Euro-Banknoten von Robert Kalina, einem Mitarbeiter
der OeBS.

Mit dem Druckbeginn wird sichergestellt, daß die für den Bargeldumtausch im Jahr 2002 erforderlichen Euro-Banknoten in
der erforderlichen Menge und Stückelung rechtzeitig zur
Verfügung stehen und dieser Vorgang ebenso planmäßig und problemlos vonstatten geht wie die Einführung des Euro in Buchgeldform Anfang dieses Jahres.

Ab 1. Jänner 2002 werden Euro-Banknoten und -Münzen im Euro-Währungsgebiet offizielles Zahlungsmittel sein; Schilling-Banknoten und -Münzen können jedoch bis längstens
Mitte 2002 in Österreich für Zahlungen verwendet werden.
Danach können Schilling-Banknoten und -Münzen bei der Oesterreichischen Nationalbank in Euro umgetauscht werden.
Analog verhält es sich in den anderen zehn Ländern des Euro-Währungsgebietes, nämlich Belgien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Portugal
und Spanien.

Medienunterlagen zur Prägung von Euro-Münzen (in Zusammen-arbeit mit der Europäischen Kommission), Videomaterial, Photographien und eine Broschüre über die Euro-Banknoten und -Münzen sind im Sekretariat des Direktoriums/Öffentlichkeits-arbeit (Tel.: +1 404 20 / 6666 DW) der Oesterreichischen Nationalbank erhältlich.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat des Direktoriums /
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.Nr.: (1) 404 20 DW 6666
http://www.oenb.co.at

Oesterreichische Nationalbank

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB/ONB