Johnson Controls: Rekord für das Dritte Quartal

Milwaukee/Wisconsin (ots-PRNewswire) - Johnson Controls Inc., (New Yorker Börse: JCI) (JCI), ein weltweit führender Anbieter von Automobilsystemen sowie Facility Management und -Kontrolle, meldet im laufenden Quartal Rekordergebnisse bei Umsätzen und Erträgen, die die Zahlen des Vorjahres um über 30 % übersteigen.

James H. Keyes, Chairman und Chief Executive Officer, sagte: "Wir freuen uns, daß unsere Mitarbeiter ein weiteres Quartal mit verbesserter Leistung für unsere Aktionäre abliefern konnten. Den Ergebnissen liegen ein organisches Einnahmenwachstum unserer Automobil- und Regler-Aktivitäten von 15 - 20 % sowie Verbesserungen in Qualität und Produktivität zugrunde. Die Firmenübernahmen, die den verbleibenden Teil des konsilidierten Einnahmenzuwachses ausmachten, stärken unsere Angebotsposition und unsere Marktdurchdringung und entwickeln sich planmäßig."

Der Umsatz des am 30. Juni endenden dritten Quartals des Geschäftsjahres 1999 stieg um 31 %, und zwar von US$ 3.189,5 Mio. im selben Quartal 1998 auf US$ 4.191,0 Mio. Die Betriebseinnahmen stiegen gegenüber den US$ 181,1 des Vorjahres um 32 % auf US$ 238,9 Mio. Die Nettoeinnahmen beliefen sich auf insgesamt US$ 111,1 Mio. -eine Steigerung um 32 % im Vergleich zu US$ 83,9 Mio. im dritten Quartal des Geschäftsjahres 1998. Auf verwässerter Basis stiegen die Erträge pro Aktie von US$ 0,90 im Zeitraum 1998 auf US$ 1,19.

Die Umsätze der Automobilsystem-Gruppe des Unternehmens stiegen um 34 % auf US$ 3.187,1 Mio. gegenüber US$ 2.370,4 Mio. im Vorjahr. Die Betriebseinnahmen der Gruppe stiegen um einen mit den Umsätzen vergleichbaren Prozentsatz. Das organische Wachstum des Umsatzes mit Autositzen und Innenausstattungssystemen stieg weltweit um 30 % im Vergleich zum Zeitraum des Vorjahres. Diese Stärke spiegelt die verstärkte Präsenz von Johnson Controls bei neuen oder neu umgestalteten Fahrzeugen wider, und die Produktion von Industriefahrzeugen und leichten LKW in Nordamerika und Europa wird auf 8 % höher als im Quartal des Jahres 1998 geschätzt. Die Übernahme eines großen Lieferanten von Innenausstattungssystemen an den europäischen Automobilmarkt trug ebenfalls zu dem Wachstum der Umsätze im Jahresvergleich bei. Die Umsätze mit Autobatterien stiegen aufgrund eines Rekordniveaus von Stückzahlenlieferungen an den nordamerikanischen Folgemarkt.

James H. Keyes sagte, daß die Wahl von Johnson Controls zur "Corporation of the Year" durch die General Motors Corporation ein automobil-bezogenes Highlight darstellte, das Johnson Controls an die Spitze der anderen 30.000 Lieferanten von General Motors setzt. "Wir sind wirklich hocherfreut, daß unsere Verpflichtung, die Erwartungen unserer Kunden noch zu übertreffen, durch diese ehrenvolle Auszeichnung Anerkennung gefunden hat", sagte er.

Die Gruppenumsätze von Johnson Controls im Bereich Facility Management und Building Control Systeme stiegen im dritten Quartal um 23 %, und zwar von US$ 819,1 Mio. im Jahre 1998 auf US$ 1.003,9 Mio. Die Betriebseinnahmen stiegen um einen etwas höheren Prozentsatz und spiegeln das hohe Volumen und die verbesserte Produktivität wider. Das Unternehmen sagte, daß seine erweiterte Präsenz in Japan die primäre Quelle der Umsatzerhöhung war, es wurde jedoch auch ein Wachstum in den nicht auf den Wohnungsbau bezogenen internationalen Baumärkten erzielt. Die Umsätze mit installierten Metasys Kontrollsystemen in Nordamerika stiegen, und die Einnahmen aus dem integrierten Facility Management hatten aufgrund neuer und erweiterter Vertragsaktivitäten Zuwächse zu verzeichnen. Der Auftragsrückstand für Systeme stieg im Vergleich zu vor 12 Monaten aufgrund einer höheren Nachfrage in Nordamerika und Europa um 15 %. Johnson Controls fügte hinzu, daß auch die Aussichten für umfangreiche neue Verträge im Bereich Facility Management sehr gut sind.

Johnson Controls sagte, daß eine neue Wachstumsinitiative, Energy System Management, auf den Weg gebracht wurde, mit der die Eigentümer kommerzieller Bauten in die Lage versetzt werden, Informationen über den Energieeinsatz und Stromkäufe im deregulierten amerikanischen Strommarkt zu erhalten. Energy System Management verbindet Johnson Controls Metasys Enterprise Management and Control Systems mit einer modernen Steuerung des Energieeinsatzes, Möglichkeiten zur Steuerung der Auslastung und Preisinformationen sowie einem lieferantenseitigen Energiebeschaffungs-Service.

Die Umsätze für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 1999 stiegen um 29 % auf US$ 11.944,4 Mio. gegenüber US$ 9.253,1 Mio. im selben Zeitraum des Geschäftsjahres 1998. Die Betriebseinnahmen stiegen um 28 %, und zwar von US$ 456,2 Mio. auf US$ 581,8 Mio. Die Nettoeinnahmen steigen gegenüber den US$ 201,7 Mio. in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 1998 um 27 % auf US$ 256,6 Mio. Die verwässerten Erträge pro Aktie betrugen US$ 2,75 gegenüber US$ 2,16 für 1998. In den Einnahmen ist ein im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 1999 im Zusammenhang mit den Verkauf von Geschäftsbereichen erzielter einmaliger Gewinn nicht enthalten.

Das Unternehmen stellt außerdem fest, daß sich das Verhältnis ihrer Gesamtkreditaufnahme zum Gesamtkapital per 30. Juni im Vergleich zu 55 % per 30. September 1998 in Folge der Übernahme des europäischen Lieferanten für Innenausstattungen, der Firma Becker, auf 45 % reduziert hat. Johnson Controls sagte, daß ihre gestärkte finanzielle Position auf den positiven Cash-flow aus ihrem operationellen Geschäft und auf Erlöse aus dem Abstoßen von nicht zum Kerngeschäft gehörenden Aktivitäten zurückzuführen ist.

Johnson Controls ist ein internationaler Marktführer im Bereich Automobilsysteme und Facility Management und Kontrolle. Im Automobilmarkt ist er ein führender Anbieter von Sitzen und Innenausstattungssystemen und Batterien. Für Industriegebäude liefert Johnson Controls Gebäudekontrollsysteme und Dienstleistungen, Energie-Management und integriertes Facility-Management. Johnson Controls wurde 1885 gegründet und hat seinen Firmensitz in Milwaukee, Wisconsin. Sein Gesamtumsatz betrug 1998 US$ 12,6 Mrd.

Das Unternehmen trifft in dieser Pressemeldung zukunftsbezogene Aussagen, die mit Risiken und Unwägbarkeiten behaftet sind. Zu den zukunftsbezogenen Aussagen gehören solche, die sich auf mögliche oder angenommene zukünftige Risiken beziehen und Begriffe, wie "glauben", "erwarten", "antizipieren" oder ähnliches enthalten können. Im Zusammenhang mit solchen Aussagen weist das Unternehmen
darauf hin, daß die zahlreichen wichtigen Faktoren, die in Formular 8-K (vom 13. November 1998) erörtert werden, die tatsächlichen Ergebnisse des Unternehmen beeinträchtigen und dazu führen könnten, daß ihre tatsächlichen konsolidierten Ergebnisse erheblich von denen abweichen, die vom Unternehmen oder in dessen Namen in irgendwelchen zukunftsbezogenen Aussagen zum Ausdruck gebracht werden.

ots Originaltext: Johnson Controls
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Glen Ponczak, Tel. (USA) 414-228-2375 oder
Denise Zutz, Tel. (USA) 414-228-3155,
beide von Johnson Controls, Inc.
Firmennachrichten auf Abruf:
http://www.prnewswire.com/comp/473547.html oder
Fax: (USA) 800-758-5804, Durchwahl 473547
Website: http://www.johnsonconrols.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/05