Neues Auffangnetz für 640 Jugendliche ohne Lehrstelle

Prokop: Ausbildung in Lehrgängen und Stiftungen

St.Pölten (NLK) - Niederösterreich rechnet nach Angaben von Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop im Herbst mit 570 bis 700 Lehrlingen ohne Lehrstelle. "Ab Mitte November gibt es daher für 640 Jugendliche ohne Lehrstelle wieder ein Auffangnetz", kündigte Prokop an. Dieses Netz im Rahmen des Nationalen Aktionsplanes für Beschäftigung sei für alle Schulabgänger gedacht, die bis 15. November keinen Lehrplatz gefunden und sich zumindest bei fünf Betrieben vergeblich beworben hätten. Die Jugendlichen erhalten entweder einen Ausbildungsplatz in einem einjährigen Lehrgang oder in einer dreijährigen Lehrlingsstiftung. Prokop: "Diese Ausbildungsmaßnahmen werden flächendeckend in ganz Niederösterreich angeboten. Die Vermittlung erfolgt über die regionalen Geschäftsstellen das Arbeitsmarktservices Niederösterreich (AMS NÖ)." Die Teilnehmer erhalten monatlich 2.000 bis 2.585 Schilling. Die Zeit im Ausbildungslehrgang oder in der Stiftung wird auf die spätere Lehrzeit im Betrieb eingerechnet." Der erste Durchgang dieses im Herbst 1998 gestarteten Projektes sei im Vergleich zum Bundesdurchschnitt überaus erfolgreich gewesen, so Prokop. Damals habe man 660 Jugendlichen helfen können. "In Niederösterreich konnten 73 Prozent der Teilnehmer in die betriebliche Lehre vermittelt werden, bundesweit waren es nur 55 Prozent." Finanziert wird die Lehrlingsoffensive vom AMS NÖ, das für dieses Netz rund 145 Millionen Schilling bereitstellt.

Jährlich beginnen in Niederösterreich rund 6.000 Jugendliche eine Lehre. Derzeit stehen 361 Lehrstellensuchenden 381 offene Stellen zur Verfügung. Die meisten gibt es in St.Pölten, Neunkirchen und Amstetten. Nachfrage besteht vor allem im Fremdenverkehr, im Elektrobereich und im Handel.

Insgesamt waren in Niederösterreich Ende Juni 3.600 Jugendliche zwischen 15 und 25 Jahren arbeitslos gemeldet. Das sind um 12 Prozent weniger als im Vergleichsmonat 1998.

Nähere Informationen: Regionale Geschäftsstellen des AMS oder Amt der NÖ Landesregierung, Telefon 02742/200-2374.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2172Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK