Klima springt auf Internet-Zug der Wirtschaft auf

Wirtschaftskammer hofft, daß ihre Forderungen für die Informationsgesellschaft endlich umgesetzt werden

Wien (OTS) - Beim Abschluß des Internet-Gipfels im
Bundeskanzleramt äußerte sich Bundeskanzler Viktor Klima ganz im Interesse der österreichischen Wirtschaft. Die seit langem von der Wirtschaftskammer Österreich geforderte Unterstützung der Informationswirtschaft könnte nun doch Realität werden. Die bereits im April 1998 gegründete Arbeitsgemeinschaft Informationsgesellschaft der WKÖ, eine interessenspolitische Plattform der österreichischen Unternehmen in allen Geschäftsbereichen der Informationsgesellschaft, begrüßt, "daß neben den erfolgreichen Wirtschaftskammer-Initiativen 'Go!On 2000' und 'Go!On Euro' nun auch das Bundeskanzleramt eine (gleichnamige) 'Go On!'-Plattform ins Leben ruft."

Es sei zu hoffen, daß die von der Arbeitsgemeinschaft seit langem vorgeschlagenen Maßnahmen nun doch verwirklicht werden. Nämlich:

1. Die fristgerechte Umsetzung des Signaturgesetzes als Voraussetzung für die sichere Abwicklung des elektronischen Geschäftsverkehrs.

2. Berücksichtigung der für die Informationsgesellschaft notwendigen Fähigkeiten in den Ausbildungsplänen öffentlicher Schulen auf allen Ebenen.

3. Die geplante und systematische Entwicklung des elektronischen Kontakts zwischen Unternehmen und Behörden als Teil des kommenden Regierungsprogramms (analog zu "help.gv.")

4. Die optimale Nutzung der EU-Förderungen in diesem Bereich durch Österreich.

5. Die gezielte Weiterentwicklung der Rahmenbedingungen für die Telekommunikations-Infrastruktur.

6. Einen praktikablen Vollzug des Datenschutzgesetzes.

7. Die praxisnahe Weiterentwicklung des Urheberrechts.

"Wichtig für Österreich ist, daß heimische Unternehmen rasch ausreichend Erfahrungen mit den elektronischen Medien sammeln und daß die rechtlichen Rahmenbedingungen sowie die Infrastruktur die Aktivitäten der Betriebe unterstützen", betonte der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft, Friedrich Bock.

Dafür setzt sich die Wirtschaftskammer Österreich, die europaweit der größte Wirtschafts-Informationsanbieter im Internet ist, seit langem mit verschiedensten Aktivitäten ein. Sie bietet mit ihrer Außenwirtschaftsorganisation u.a. bereits seit 1994 eine Informationsplattform für Exporteure im World Wide Web an. Über ihre Außenhandelsstellen stellt sie elektronische Wirtschaftsbulletins mit Informationen über die österreichische Wirtschaft und deren Produkte in 18 Sprachen online zur Verfügung.

Ebenso bietet das WIFI der Wirtschaftskammer Österreich eine Vielzahl von Internet-Kursen für Unternehmen und Privatpersonen im Rahmen der "Tele-fit"-Initiative an.

"Tele fit" soll speziell österreichische Klein- und Mittelbetriebe fit für die Herausforderungen der Telekommunikation machen. Darüber hinaus bildet das WIFI bereits seit Jahren Internet-Trainer aus -ganz im Sinne des heute vom Bundeskanzler angekündigten "train the trainer"-Programmes.

Für die Wirtschaftskammer Österreich ist e-commerce also schon lange ein Thema. Sie hofft, daß die Internet-Initiative Klimas und das dafür vorgesehene Millionen-Budget nicht als ein Wahlkampf-Gag verpufft, sondern tatsächlich zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Österreich im internationalen Wettbewerb eingesetzt wird.

Die Initiativen der Wirtschaftskammern können unter folgenden Web-Adressen abgerufen werden:

WKÖ: http://www.wk.or.at
Außenwirtschaft: http://aw.wk.or.at
WIFI: http://www.wifi.at
Euro Helpdesk: http://www.go-on.at
Jahr 2000: http://www.wk.or.at/go-on2000
ARGE Informationsgesellschaft: http://www.wk.or.at/infoges

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Annemarie Mille, Abt. für
Wirtschaftspolitik,
Tel: 01/50105/DW 4291
Christian Rupp, AW-Abteilung,
Tel: 01/50105/DW 4524

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/OTS