Internationales Studentennetzwerk auf der Suche nach Konfliktlösungen: CSN-Sommeruniversität zum Thema 'Migration and Conflict Resolution' Michael Unger (ÖH): Europas Unis für Studierende vom Balkan öffnen

Wien (OTS) - Im slowenischen Skofja Loka findet derzeit eine internationale Studierendenkonferenz zum Thema 'Migration and Conflict Resolution' statt. Die Konferenz, die von 9.-15. Juli im Rahmen der 2. Sommeruniversität von CSN (Central European Student Network) abgehalten wird, beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der Flüchtlingsproblematik. Der Situation jener Flüchtlinge, die durch Krieg, Vertreibung und Zerstörung der Bildungsinfrastruktur an der Fortsetzung des Studiums oder des Schulbesuchs gehindert sind, wird besonderes Augenmerk geschenkt. Gemeinsam suchen Studierende aus Österreich, Ungarn, Polen, der Slowakei, Slowenien, Kroatien, Albanien und Mazedonien nach Lösungsansätzen.

Michael Unger, ehemaliger CSN-Vorsitzender und internationaler Referent der Österreichischen Hochschülerschaft (ÖH), sieht im Zusammenhang mit dem Balkan-Wiederaufbau große Aufgaben auf die Bildungssysteme Mittel- und Westeuropas zukommen: ´Der Erfolg der Demokratie- und Friedensbemühungen in Südosteuropa wird ganz wesentlich davon abhängen, ob es gelingt, eine neue Generation von Verantwortungsträgern mit demokratischer und europäischer Gesinnung heranzubilden. Derzeit liegt die Bildungsinfrastruktur in den betroffenen Ländern komplett darnieder und es fehlt an internationaler Hilfe und Kooperation.´ Unger fordert die die Universitäten, die Bundesregierung und die EU zu mehr Engagement für den Aufbau moderner Bildungssysteme am Balkan auf: ´Als Sofortmaßnahme sollten alle EU-Staaten Studienplatzkontingente und Stipendien für Studierende bereitstellen, die derzeit im Kosovo an der Fortsetzung ihrer Studien gehindert sind. Mittelfristig wären die Einbindung der Staaten Ex-Jugoslawiens und Albaniens in alle EU-Bildungs- und Mobilitätsprogramme und Investitionen in moderne, international orientierte Bildungseinrichtungen in Südosteuroa nötig´.

Das mitteleuropäische Studierendennetzwerk CSN (Central European Student Network) wurde 1997 auf österreichische und slowenische Initiative in Laibach gegründet. Das Netzwerk, dem Studierendenorganisationen aus Kroatien, Österreich, Polen, der Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn angehören, bemüht sich um die Förderung der internationalen Studierendenmobilität in Mitteleuropa und um die soziale Integration von Austauschstudierenden. CSN stellt ein Forum für Austausch und Zusammenarbeit von Studierenden der gesamten Region dar und hält regelmäßig Veranstaltungen zu ´mitteleuropäischen´ und bildungsrelevanten Themen ab.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Michael Unger, Tel. 36077-2793 oder 320 72 91

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO/OTS