Swarovski schickt tausende Kristalle auf die Reise

Wattens (OTS) - 62.000 geschliffene Kristalle von Swarovski
funkeln im neuen Gesellschaftswaggon der Zillertalbahn. Eineinhalb Jahre wurde an dem Waggon gearbeitet - viel Kreativität, jede Menge Glanz und eine große Portion Begeisterung machten aus dem neuen Gesellschaftswaggon ein kristallines Prunkstück der dampfbetriebenen Schmalspurbahn ins malerische Zillertal.

Ausschließlich durch Faserbeleuchtung werden die 14 kristallbesetzten Fenster, die beiden mit Kristallen gefüllten Türen, 11 Deckenpaneele und Bars mit Tiefeneffekten sowie ein Kristallspiegel mit einer Originallok als Motiv zum Funkeln gebracht. Daneben sorgen 68 Leuchtkörper aus Kristall, Vitrinen und Effektspiegel für kristallines Feuer. An der Außenseite finden sich noch der aus Kristall gesetzte Schriftzug "Zillertalbahn" und zwei "Bergkristalle" als Symbol des neuen Gesellschaftswaggons.

Einfallende Sonnenstrahlen zaubern am Tag ein faszinierendes Spiel der Spektralfarben ins Innere des Waggons - erst in Verbindung mit Licht entfacht Kristall sein einzigartiges Feuer. Aber auch bei Nacht sorgen die 62.000 Kristalle für eine besondere Stimmung - die durch Linsenspots beleuchteten Kristalle glitzern ins nächtliche Schwarz und erinnern an "Tausend und Eine Nacht".

Die 1899 gegründete Zillertalbahn schlängelt sich mit gemütlichen 35 km/h auf einer 32 km langen Strecke durch die zauberhafte Bergwelt des Zillertals und läßt ein Reisegefühl wie zu Großmutters Zeiten aufkommen. Das Fauchen und Stampfen der Lokomotive bildet einen wunderschönen Kontrast zum hochmodernen Kristallwaggon.

Swarovski und Kristall sind seit mehr als hundert Jahren untrennbar miteinander verbunden. Das österreichische Familienunternehmen mit Sitz in Wattens in Tirol ist weltweit führend im Schleifen von Kristallschmucksteinen für die Mode-, Schmuck- und Beleuchtungsindustrie. Objekte, Figuren, Schmuck, Miniaturen und Accessoires aus funkelndem Kristall gehören seit den siebziger Jahren zum Angebot von Swarovski. Weiters werden natürliche Edelsteine, Synthesen und Imitationsschmucksteine von Swarovski geschliffen. Seit 1995 können Besucher Kristall in der multimedialen Erlebniswelt Swarovski Kristallwelten, welche übrigens die Patronanz für den Kristallwaggon übernommen hat, erleben. Zum Swarovski Konzern gehören darüber hinaus die Schleifmittelproduktion Tyrolit sowie die Swarovski Optik Swarovski erzielte 1998 mit 10350 Mitarbeitern einen konsolidierten Umsatz von CHF 1,82 Milliarden.

(Siehe auch APA/AOM - Original Bild Service)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Swarovski & Co., Christian Riml
A-6112 Wattens, Tel.: 05224/500-0

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS