Neueste Entwicklung: Bergbehörde verweigert Baustopp bei Haslau

Wien (OTS) - Wie jetzt bekannt wurde, weigert sich die BH Bruck/Leitha, in diesem Fall die zuständige Bergbehörde, einen Baustopp für den Schotterabbau am Rande des Nationalparks Donau-Auen anzuordern. Sie ignoriert damit das gestern veröffentlichte Urteil des Verwaltungsgerichtshofs, wonach der Abbaubescheid aufgehoben wurde.

Zitat: "Damit werden nicht nur die Interessen der Natur und
der Bürger von der Bergbehörde mit Füßen getreten, sondern sie handelt auch rechtswidrig", erklärt DI Ulrich Eichelmann vom WWF."Recht haben und Recht bekommen sind offensichtlich bei
der Bergbehörde zwei verschiedene Dinge."

Der WWF und die Gesellschaft für Ökologie und
Abfallwirtschaft prüfen jetzt die weiteren Schritte und werden allenfalls sowohl zivil- als auch strafrechtliche Maßnahmen ergreifen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 488 17 / 249

WWF Österreich, Mag. Inge Zechmann

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WWF/OTS