Barockes Leben für die Marchfeldschlösser

Bund startet Marketing für Schloßhof und Niederweiden

St.Pölten (NLK) - In den kommenden fünf Jahren wird sich im östlichen Weinviertel ein touristischer Wandel vollziehen. Mit einer Attraktivierung der beiden Baujuwele Schloßhof und Niederweiden will der Bund als Besitzer den derzeitigen Besucherstrom zu den Schlössern, der dank der Ausstellungsaktivitäten des Marchfelder Schlösservereines - Obmann Verteidigungsminister Dr. Werner Fasslabend - bei rund 20.000 lag, auf das Zehnfache anheben. Um dieses kleine Wunder zu bewerkstelligen, wird die "Marchfeldschlösser Ges.m.b.H." als Tochter der "Schloß Schönbrunn Kultur- und Betriebsges.m.b.H." ins Leben gerufen. Sie soll - analog zu der erfolgreichen Vermarktung des Schlosses Schönbrunn - durch allerlei infrastrukturelle Maßnahmen für mehr Zulauf sorgen. Zunächst ist ein Ausbau geplant. Schloßhof war in Teilen für die Prinz Eugen-Ausstellung 1986 renoviert worden. Jetzt sollen die restlichen Bauteile folgen, ebenso Schloß Niederweiden. Der einst berühmte Barockgarten von Schloßhof, von Bildern Canalettos in allen Einzelheiten bekannt, soll wiedererstehen, eine neue Infrastruktur wird aufgebaut. Für die nächsten sieben Jahre ergibt das einen Investitionsbedarf von 150 Millionen Schilling, die vom Bund aufzubringen sind. Grund für diese Initiative ist die neue geopolitische Lage des Marchfeldes: "Durch gezielte Maßnahmen will auch der Bund dazu beitragen, daß die einstige Grenzregion wieder verstärkt ins Zentrum des kulturellen Geschehens rückt", wie Bundesminister Dr. Hannes Farnleitner programmatisch feststellte. Der Marchfelder Schlösserverein will ebenfalls weitermachen: "Wir haben für die nächsten Jahre eine Reihe von attraktiven Ausstellungen in Vorbereitung, die gemeinsam mit den Maßnahmen des Bundes die Touristen wieder verstärkt in die beiden Schlösser bringen werden", kündigt Bundesministerminister Dr. Fasslabend an. Die Ausbaumaßnahmen sind umfangreich und kostenintensiv. Der Verfall der Prunkräume im 1. Stock erfordert rasches Handeln. Das 2. Obergeschoß befindet sich in einem völligen "Rohzustand"; auch die Stallungen sollen revitalisiert und wieder für Pferde (Reitsportzentrum!) genutzt werden. Die beiden Reithallen werden zu Präsentations- und Veranstaltungsräumlichkeiten ausgebaut, auch Shops werden geschaffen. Restaurant, Gastgarten und Buffet werden im Arkadenhof eingerichtet. Die Prunkräume sollen wieder in ihren ursprünglichen Zustand gebracht werden. Schloß Niederweiden wird Informationszentrum und "barockes Tor" zum Marchfeld und seinen Kulturgütern. Eine Zusammenarbeit mit dem Nationalpark Donauauen ist ebenfalls vorgesehen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK