Journalismus: Mit Qualität gegen Kommerz MESSAGE - Internationale Fachzeitschrift für Journalismus geht an den Start

Hamburg/Konstanz (ots) - Als Anstoß zur Qualitätssicherung im Journalismus versteht sich MESSAGE, Deutschlands erste "internationale Fachzeitschrift für Journalismus", die in dieser Woche erscheint.

Die von Michael Haller, Medienforscher und Journalistik-Professor an der Universität Leipzig herausgegebene Vierteljahresschrift MESSAGE (http://www.message-online.com) arbeitet mit dem US-amerikanischen Medienmagazin "Brill's Content" (http://www.brillscontent.com) zusammen, dessen medienkritische Berichte wiederholt für Schlagzeilen sorgten.

MESSAGE wird die journalistische Arbeit nach Stärken und Schwächen abklopfen, medienethische Probleme beleuchten und den internationalen Medientrend analysieren. Dabei wird die Redaktion von einem Beirat unterstützt, dem zehn international renommierte Fachleute angehören, unter anderen Marion von Haaren, Chefredakteurin des WDR; Werner Kilz, Chefredakteur Süddeutsche Zeitung; Miriam Meckel, Medien-Professorin an der Universität Münster; Peter-Matthias Gaede, Chefredakteur GEO; Medienwissenschaftler Wolfgang Langenbucher, Professor an der Universität Wien.

MESSAGE richtet sich vor allem an Journalisten, Öffentlichkeitsarbeiter und Medienforscher. "Wissenschaftler und Praktiker müssen zusammenspannen und voneinander profitieren", sagt Haller, "denn die Journalistikwissenschaft kann einiges dazu beitragen, dass die Medien besser werden". Dies sei auch eine Chance für den Journalismus, "dem Druck zur Kommerzialisierung zu widerstehen", so Haller.

MESSAGE erscheint im bekannten Medienfachverlag UVK Medien in Konstanz, der auch die Handbuchreihe "Praktischer Journalismus" und das Jahrbuch des Deutschen Presserats herausgibt.

Themenschwerpunkte der ersten Ausgabe von MESSAGE:

* die Probleme der Kriegsberichterstatter und der Frontreporter bei ihrer Informationsbeschaffung

* der überraschende Erfolg von CNN International im Kampf gegen die BBC

* die Rolle des Internet während des Kosovo-Krieges

* die wachsende Fehlerzahl in den Texten deutscher Zeitungen

* die hundert besten Reportagen des 20. Jahrhunderts

* die aktuelle Spruchpraxis des Deutschen Presserats

Ansprechpartner für die Presse:

MESSAGE - Redaktion: Professor Dr. Michael Haller (Herausgeber) Astrid Schwamberger und Torsten Engelbrecht (Redaktion) Isestraße 26, 20144 Hamburg Fon: ++49 (0) 40 / 422 20 52 - Fax: ++49 (0) 40 / 422 12 42 E-Mail: messageHH@aol.com World Wide Web:
http://www.message-online.com

MESSAGE - Anzeigen / Mediadaten: Rösch Presse und PR, Dr. Hartmut Rösch, Tübinger Straße 6, 71088 Holzgerlingen, Fon: ++49 (0) 7031 / 60 75 26 - Fax: ++49 (0) 7031 / 60 75 27 E-Mail:
roesch_pr@compuserve.com

MESSAGE erscheint in der UVK Medien Verlagsgesellschaft mbH Schützenstraße 24, 78462 Konstanz - Postfach 10 20 51, 78420 Konstanz Fon: ++49 (0) 7531 / 90 53-0 - Fax: ++49 (0) 7531 / 90 53-98 http://www.uvk.de

MESSAGE - Aboservice / Probehefte: Martina Eberhardt, Durchwahl -13 E-Mail: martina.eberhardt@uvk.de

ots Originaltext: UVK Medien Verlagsgesellschaft GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
UVK Medien Verlagsgesellschaft,
Bernd Sonneck, Durchwahl -41 oder ++49 (0) 171 / 140 59 64
E-Mail: bernd.sonneck@uvk.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/OTS