ARBÖ: Neues für Lenker von 125er-Maschinen und 17jährige Führerscheinanwerter

Wien (ARBÖ) - Nach Mitteilung des Verkehrsministeriums wird die Erweiterung des B-Führerscheines zum Lenken eines 125 ccm-Motorrades ab sofort nicht nur in Italien, sondern auch in
Luxemburg anerkannt. Der ARBÖ informiert darüber und hat auch für alle 17jährigen Führerscheinanwerter eine gute Nachricht: denn mit der sogenannten vorgezogenen österreichischen Lenkberechtigung der Klasse B können 17jährige auch in England, Nordirland und den Dänemark unterwegs sein.

Führerscheinbesitzer der Klasse B dürfen seit 1. November 1997 auch Krafträder mit einem Hubraum von nicht mehr als 125 ccm und einer Motorleistung von maximal 11 kW lenken, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:
1. 5jähriger Besitz einer gültigen Lenkberechtigung der Klasse B 2. abgelaufene Probezeit
3. Bestätigung über praktische Fahrübungen im Ausmaß von sechs Stunden. Nach Überprüfung der Voraussetzungen erhält man von der Behörde einen neuen "EU-Führerschein", versehen mit dem Eintrag des dafür vorgesehenen Zahlencodes 111, womit man zum Lenken
dieser Krafträder berechtigt wird. Diese Erweiterung des B-Führerscheines wird nach Mitteilung des Verkehrsministeriums nur
in Italien und Luxemburg anerkannt.

ARBÖ-Cheftechniker Dipl.Ing. Diether Wlaka: "Ähnliche Einschränkungen gibt es auch bei der vorgezogene Lenkberechtigung der Klasse B, dem Führerschein mit 17, der seit 1. März 1999 in Österreich möglich ist. Dieser wird nur in England, Nordirland und den Dänemark anerkannt. Frankreich, das eine ähnliche Führerscheinregelung im eigenen Land hat, lehnt die österreichische Fahrerlaubnis für 17jährige ab."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-244
e-mail: presse@arboe.at

ARBÖ Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR