Start ins Zeitalter des mobilkommerce: Das A1-Handy als ÖBB-Ticket -BILD

Wien (OTS) - Das Handy wird jetzt zum mobilen Zahlungsterminal:
Handyticketing ist das neue Schlagwort. Mit einer Weltneuheit startet die mobilkom austria gemeinsam mit den ÖBB ins Zeitalter des mobilkommerce, des elektronischen Handels im Mobilfunk. Ab 15. Juli genügt eine SMS-Mitteilung und das A1-Handy dient als ÖBB-Fahrschein. Reisen mit dem Zug wird damit so einfach wie noch nie. Kein Anstellen mehr bei den Kassen oder Automaten. Der Fahrpreis wird einfach über die Handyrechnung bezahlt.****

Der e-commerce-Markt ist zur Zeit von einer außergewöhnlichen Marktdynamik gekennzeichnet. Eine aktuelle Datamonitor-Studie geht davon aus, daß im Jahr 2002 der elektronische Markt allein in Europa für einen Umsatz von fast 5 Milliarden Dollar sorgen wird. Gegenüber 111 Millionen Dollar im Jahr 1997 bedeutet dies eine Steigerung um das 45-fache! Mit zusammen 78% des Gesamtmarktes waren 1997 Deutschland und Großbritannien am stärksten im elektronischen Geschäft engagiert.

Dem mobilen Geschäft kommt innerhalb des e-commerce eine steigende Bedeutung zu. Durch die Entwicklung neuer Smart Card-Systeme, die in ihrem Leistungsvermögen weit über die herkömmlichen SIM-Karten hinausgehen, wird das Handy immer mehr zu einem Zahlungsterminal und zum persönlichen Assistenten.

In nächster Zukunft ist es besonders der Bereich "Reisen", der für steigende Umsätze im elektronischen Markt sorgen wird: Waren es 1997 noch 7% des Umsatzes, die auf diesen Bereich entfielen, so sollen es 2002 bereits 35% des Gesamtmarktes sein.

Technologieführer mobilkom: Vorreiter bei mobilkommerce

Die Mobilfunkbetreiber nehmen bei dieser Entwicklung eine zentrale Position ein. Die mobilkom austria hat schon seit einiger Zeit eine Vorreiterrolle für die gesamte Branche übernommen. "Als Markt- und Technologieführer in Österreich erschließen wir auch international neue Felder", meint mobilkom-Generaldirektor Heinz Sundt. "Derzeit gibt es lediglich in Finnland Versuche mit einem Getränkeautomaten am Flughafen und einer Autowaschanlage. Wir sind besonders stolz, mit dem Handyticketing als erster Netzbetreiber weltweit einen derartigen Dienst anbieten zu können."

Das Handyticketing wird ab sofort exklusiv mit den ÖBB angeboten und ist einzigartig. "Die Kooperation mit den ÖBB ist eine jener strategischen Allianzen, die es uns in Zukunft ermöglichen werden, den Handyusern individuelle Services zu bieten", so Peter Brejzek, Marketing- und Vertriebsleiter der mobilkom. "Wir folgen damit den Wünschen unserer Kunden, denen solche Kooperationen zunehmend Erleichterungen im Privat- und Geschäftsleben bringen werden."

Nach dem Voice Butler, der "sprechenden e-mail-Adresse", ist das Handyticketing nun die zweite Weltneuheit der mobilkom innerhalb kurzer Zeit. Daneben machen eine Reihe von weiteren SMS-Diensten der mobilkom das Handy immer mehr zum persönlichen Assistenten. Vorreiter dieser Bestrebungen war die ÖBB-Fahrplanabfrage, die schon seit Jahresbeginn angeboten wird. Seit kurzem kann auch der AUA-Flugplan via SMS abgefragt oder das aktuelle Kinoprogramm angefordert werden.

Um ihren technologischen Vorsprung abzusichern, nimmt die mobilkom gemeinsam mit einigen anderen internationalen Großunternehmen am europäischen Projekt SCOOP (Smart card exploitation on mobile platform) teil, das sich mit weiteren Möglichkeiten der Nutzung von Smart Cards und damit der mobilen Kommunikation insgesamt beschäftigt. Die mobilkom ist der einzige österreichische Netzbetreiber, der an SCOOP teilnimmt.

Weitere Verbesserung für ÖBB-Kunden ab 15. Juli

Auch für die ÖBB ist das Projekt "Handyticketing" zukunftsweisend:
Gerhard Stindl, ÖBB-Vorstandsdirektor für den Personenverkehr: "Die ÖBB bringen laufend Verbesserungen im Kundenservice auf den Markt. Handyticketing ist ein neuer, moderner und innovativer Vertriebsweg, mit dem die ÖBB die Vorreiterrolle unter den europäischen Bahnen einnehmen." Den Kunden stehen nunmehr zehn verschiedene Möglichkeiten des Ticket-Erwerbes zur Verfügung.

Handyticketing für alle Kunden interessant

Für all jene, die flexibel und spontan im Fernverkehr reisen möchten, ohne dabei einen Schalter oder Automaten aufsuchen zu müssen, stellt Handyticketing eine große Erleichterung dar. Besonders Geschäftsreisende werden von der Zeitersparnis und der erleichterten Abwicklung profitieren.

Eine Fahrkarte per Handyticketing kann für jede ÖBB-Fahrt gelöst werden und ist sowohl für die 1. als auch für die 2. Klasse erhältlich. Das Tarifangebot umfaßt Vollpreis, Preis mit ÖBB-Vorteilscard und Kinderpreis, jeweils für die einfache Fahrt. Ein Handyticket kann für bis zu sechs gemeinsam reisende Personen bestellt werden, wobei die Gültigkeit auf den gebuchten Kalendertag beschränkt ist. Die Obergrenze für die Buchung liegt pro SIM-Karte bei öS 3.000.- pro Tag und öS 15.000.- pro Monat. Belege, etwa zur Verrechnung mit dem Arbeitgeber, können entweder auf der Webseite der mobilkom selbst gedruckt werden oder sind über die Service-Hotline der ÖBB erhältlich.

ÖBB-Tickets übers Handy: Einfache Bedienung via SMS, Zahlung mit der Handyrechung

Der Vorgang beim Kauf der Tickets ist einfach: Angenommen, Hans Muster möchte mit der Bahn von Wien nach Linz fahren, so schickt er mit seinem A1-Handy eine Kurznachricht (SMS) mit dem Inhalt "T*Wien*Linz*MusHan" an die Nummer 0664-6840-622. Gleich darauf erhält er ein Angebot für sein Ticket, auf das er nun innerhalb von 15 Minuten reagieren sollte. Wenn er innerhalb dieser Zeit mit "Ja" oder "Yes" das Angebot bestätigt, erhält er, wieder als SMS, sein "Ticket" mit einem 18-stelligen Gültigkeits-Code. Dieses "Ticket" speichert er nun vor Fahrtantritt am Handy ab und weist es schließlich, zusammen mit einem Lichtbildausweis, dem Schaffner im Zug vor. Der Schaffner kann nun den Code mit seinen Daten vergleichen und damit die Gültigkeit des "Tickets" kontrollieren. Jedes auf diese Weise bestellte "Ticket" ist den ganzen Tag der Bestellung (bis 24 Uhr) gültig. Die Abrechnung des Fahrpreises erfolgt - ohne Aufschlag - zusammen mit der nächsten A1-Handyrechnung.

Einige Beispiele für Bestellungen:

T*Graz*Wien*MusHan Hans Muster fährt von Graz nach Wien

T*Linz*Wien*FröLis*2E Lisa Fröhlich fährt mit Begleitung (Erwachsene, Vollzahler) zweiter Klasse von

Linz nach Wien

T*Salzburg*Wels*HubPet*6E*1KL Peter Huber fährt mit 5 Freunden erster Klasse von Salzburg nach Wels

T*Klagenfurt*Wien*MosSab*2H2K Sabine Moser fährt mit ihrer Familie (2 Erwachsene Vorteilscard-Besitzer, 2

Kinder) zum Halbpreis von Klagenfurt nach Wien

Neben der Eingabe über das Handy ist es auch möglich, Tickets im Internet über das A1 PocketNet (www.a1plus.at/oebb/) oder via Intelligent Messaging von den Nokia-Geräten 6150, 8810, 8110i, 9000i oder 9110 zu bestellen. Auch bei einer Bestellung über PocketNet kommt das Angebot der ÖBB jedoch immer als SMS auf das Handy des Bestellers.

Hilfestellungen bei Problemen bieten die Hotlines:

Allgemein: 0800 / 664 664 Handyticketing Service: 0664 / 6840 622 oder (01) 1717

A1-Handybesitzter: Bitte die Telefonnummer 0664-6840-622 einspeichern! "ÖBB-Ticket"

(Siehe auch APA/AOM-Original Bild Service)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Barbara Schmiedehausen, Tel: (1) 331 61-2770ÖBB-Kommunikation
Michael H. Hlava, Tel: (1) 5800-32233mobilkom austria AG

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/OTS