Arche Noah-Schaugarten startet neues Projekt mit Tschechien

Kulturlandschaft soll verbessert werden

St.Pölten (NLK) - Der Arche Noah Schaugarten in Schiltern, Bezirk Krems, startet mit Tschechien ein neues Projekt, um die Kulturlandschaft zu verbessern: Obstgärten, Obstbäume, Wildobst und Landschaftshecken mit nutzbaren Früchten wie Schlehen, "Hetscherln" oder Dirndln sollen in ihrer Sortenvielfalt erhalten und ausgeweitet werden. Das Projekt, das zweieinhalb Jahre läuft, wird von der EU im Rahmen von INTERREG II mit 1,6 Millionen Schilling und vom Land Niederösterreich mit ebenfalls 1,6 Millionen Schilling unterstützt. Der Restbetrag von 200.000 Schilling wird durch Beiträge der Bevölkerung eingenommen. "Wir wollen auf die Bedeutung der regional unterschiedlichen Gehölzbestände hinweisen und mit möglichst vielen Obst-Liebhabern neue Erhaltungs- und Entwicklungsstrategien aufbauen und umsetzen", erläutert Dipl.Ing. Wolfgang Suske von der NÖ Naturschutzabteilung. Die Gehölze stellen auch Lebensraum für zahlreiche Tierbestände dar. Zudem seien sie eine Bereicherung für die Landschaft und wichtiger Bestandteil bäuerlicher Einkommen. Leider hätten die Intensivierung der Landwirtschaft und die traditionellen Bewirtschaftungsformen zum Verlust zahlreicher Kulturpflanzen und Arten geführt. Suske: "Geplant ist, Partnerschaften und ein Netzwerk aufzubauen, um beste Informationen über Beschreibung der Arten und Sorten zu bieten."

Die Ziele dieses Projektes würden an die Leitziele der Biodiversitätskonvention von Rio de Janeiro anknüpfen, in der man sich zur nachhaltigen Erhaltung der genetischen Ressourcen verpflichtet habe.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK